Geburtstage
am 19.04.2018


Heute haben 3 BSC-er Geburtstag:


Vincent
Tloczynski
(16.)

Herzlichen
Glückwunsch!


gwalt_halt

BFVNOFVDFB



D4 - Adler scheitern an sich selbst


30. Nov 2013 

Am Samstagvormittag durften unsere Jungs bei Nieselregen und entsprechenden Temperaturen am Hubi den bislang unbezwungenen Jahrgang von Hertha Zehlendorf begrüßen. Leider blieb dies der Gegner auch nach den heutigen 60 Minuten und wir verloren sehr unglücklich mit 3:4(1:1).

Dabei hatte der Tag so gut angefangen: Die gesamte Truppe samt Betreuerinnen und Trainer erschienen schon 2 Stunden vor dem Spiel am Hubi, um die neu eingetroffenen Trainingsklamotten unseres Sponsors „Welthaus“ anzuprobieren und ein paar Fotos zu schießen. Auch das Spiel begann beeindruckend. Nichts war zu sehen  von der uns so oft eigenen verschlafenen Anfangszeit. Im Gegenteil, aus dem Gewühl heraus konnte Oskar bereits noch 5. Minuten unsere Führung herausschießen. Wer gedacht hatte, dies sei nur ein kurzes Intermezzo gewesen, der irrte. Wir bestimmten komplett die Szenerie und erspielten uns mehrere Gelegenheiten, unsere Führung auszubauen. Namentlich Daniel hatte zweimal nach schöner Vorarbeit Pech im Abschluss. Die gute Trainingsarbeit und das gute Einstellen der Mannschaft auf den Gegner hatte sich bezahlt gemacht. Tim und Moritz zeichneten sich dabei besonders durch ihr rigoroses Auftreten aus, so dass Hertha zunächst praktisch keine Torchance herausspielen konnte. Leider gelang diesen dann doch noch kurz vor der Pause das 1:1, als wir unsere Spieleröffnung total verkorksten und Justus, für den zunächst noch der Pfosten gerettet hatte, geschlagen war. Mit hängenden Köpfen ging es in die Kabine.

Danach war es um uns geschehen. Direkt nach dem Wiederanpfiff gelang Hertha die Führung und nach einer schmeichelhaften Ecke stand es kurz danach bereits 1:3, als unser Spieler per Kopfball den Ball nicht ausreichend klären konnte. Wieder hatte sich unsere körperliche Unterlegenheit in Standardsituationen negativ bemerkbar gemacht. Zwar gelang Max noch der Anschluss, aber 10 Minuten vor Schluss konnte Hertha auf 4:2 davonziehen. Der Anschlusstreffer kurz vor dem Ende zum 3:4 durch unseren Stürmer änderte an der Niederlage leider nicht mehr. Dies war um so bitterer, als das wir auch noch mehrmals das Aluminium getroffen hatten.

Eine sehr unglückliche Niederlage, die es in der Rückrunde auszuwetzen gilt! Zum Glück gab es am Nachmittag noch genügend Gelegenheit zur Ablenkung, als wir unsere Weihnachtsfeier im Bergwerk beim gemeinsamen Klettern und anschließendem Schlemmen verbrachten. Aus Niederlagen, die unverdient sind, kann man viel Gutes mitnehmen, Jungs! 

BSC spielte mit: Justus, Tim, Toni, Moritz, Oskar, Leo, Daniel, Max, Samuel, Henrik, Dominik und Lukas.