Geburtstage
am 21.01.2018


Heute haben 4 BSC-er Geburtstag:


Cenk
Ergün
(20.)

Herzlichen
Glückwunsch!


gwalt_halt

BFVNOFVDFB



C2 - Auswärtsniederlage bei Hertha BSC


12. Okt 2015 

Zum dritten Mal in Folge startete der BSC in der folgenden Formation: Rigas, Stefan, Jordan, Fabi, Daniel, Niki, Nicolas, Vini, Ahmad, Yasin und Mario. An einem immer noch sonnigen, aber sehr kühlem Oktoberabend übernahmen die 2003er Bubis von Hertha schnell das Kommando und blieben letztlich über fast die gesamte Spielzeit spiel- und feldüberlegen. Nicht der Spieler läuft mit dem Ball, sondern der Ball läuft von Spieler zu Spieler, das Spiel geht erst in die Breite, mit vielen Seitenwechseln und dann immer wieder schnell über außen nach vorne. Das sah schon sehr gut aus. Vor allem über die starke linke Seite. Und dennoch ging der BSC in der 15. Minute überraschend in Führung, als Yasin den Torwart nach einem langen Ball so unter Druck setzte, dass dessen Versuch zu klären daneben ging und bei Mario landete, der nur noch in das unbewachte Tor einschießen musste. Ansonsten war es wieder einmal Rigas zu verdanken, dass es trotz der Überlegenheit von Hertha mit der 1-0 Führung in die Kabine ging.
Zum Wiederanpfiff kam Yazid für Daniel. Hertha diktierte aber weiter das Geschehen und nutzte es sehr gut aus, dass die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen der Gäste insgesamt wie auch zwischen den Spielern im Mittelfeld viel zu groß waren. Da der Ball weiter gut und schnell durch die Reihen der Herthaner lief, kamen die Adler meist ein Stück zu spät, wenn sie den ballführenden Spieler attackieren wollten. Dadurch weiter Zweikämpfe Mangelware. Es dauerte dann auch nur bis zur 40. Minute als wieder der Angriff über links lief und der scharf herein gegebene Ball unglücklich von Stefan in das eigene Tor zum 1-1 abgefälscht wurde. Danach wollte Hertha den Führungstreffer erzwingen, aber jetzt hielten die Jungs des BSC im Mittelfeld ein Stück mehr dagegen und die Abwehr dachte auch mal daran ein paar Meter aufzurücken. Direkt sah es besser aus. Und dennoch konnte der BSC das schön herausgespielte 2-1 in der 50. Minute nicht verhindern. Beim BSC wurde jetzt weiter gewechselt und Osan kam für Vini, der sich weh getan hatte. In der 54. Minute dann aber quasi die Entscheidung. Ein langer Ball dieses Mal über halbrechts, ein zögernder Rigas und das 3-1 wieder durch denselben Spieler, der schon das 2-1 erzielt hatte. Die Gäste reagierten mit den Hereinnahmen von Luis für Mario, von Kenan für Ahmad und von Simon für Niki ‎ und suchten Ihr Heil jetzt auch mal im Spiel nach vorne. Ein paar Balleroberungen im Mittelfeld, einige offensiver geführte Zweikämpfe, vielleicht auch ein Stück Wut und Frust und plötzlich wurde das Spiel offener. In der 62. Minute konnte Osan, der eine beherzte Leistung zeigte, den Ball erkämpfen und ließ ihn sich trotz energischer Störungsversuche nicht mehr abnehmen, sondern erzielte das 2-3. Eine gute Einzelleistung. Plötzlich wurde es noch spannend. Kurz vor Schluss endlich mal eine schöne Kombination, aber Nicolas hätte vielleicht selbst aus 16 Metern abschließen sollen, anstatt noch einmal den Ball in die Tiefe zu passen. Kurz danach noch eine Chance durch Osan, der aber vom insgesamt (aus Sicht beider Mannschaften) sehr schwach pfeifenden Schiedsrichters gestoppt wurde. Das 3-3 wäre dann auch des Guten ein wenig zu viel gewesen, aber alle konnten so mal wieder sehen, dass die bessere Mannschaft nicht unbedingt gewinnen muss.
Nach zuletzt gutem Fortschritt heute ein Schritt zurück. Erst das sechste Ligaspiel auf dem großen Feld, das allein mag schon erklären, wie es zu einem Rückschritt kommen kann. Zudem hat Hertha heute nicht so gespielt, wie es der bisherige Saisonverlauf hätte vermuten lassen. Sondern phasenweise schon wieder so wie im Sommer, als sie den Titel bei der D-Jugend holten. Es war schon vorher klar, dass die 2003er von Hertha überragend Fußball spielen können. Wenn man sie denn lässt ...  Genau das war heute der Fall und wird unseren Jungs eine wichtige Lehre sein. Sie selbst haben ja bereits in den letzten Minuten des Spiels gesehen, welche Wirkung Entschlossenheit und Mut erzeugen können.