Geburtstage
am 22.04.2018


Heute hat 1 BSC-er Geburtstag:


Robin
Kersten
(29.)

Herzlichen
Glückwunsch!


gwalt_halt

BFVNOFVDFB



C2 - Unentschieden gegen Union beim Heimspiel


05. Mar 2016 

Im dritten Heimspiel in Folge liefen die Adler in der nachfolgenden Besetzung auf: Rigas (Tor), Fabi, Jordan, Stefan, Nils, Niki, Nicolas, Kubi, Vini, Ahmad und Yasin. Zu Beginn war es ein Abtasten im Mittelfeld, ohne dass sich eine Mannschaft eine klare Torchance erspielen konnte. Union wirkte ein wenig wacher, lies es aber an Entschlossenheit vermissen. Zur Mitte der ersten Halbzeit dann eine gute Einzelaktion von Vini, der knapp am Tor vorbei zielte. In der 24. Minute dann ein wenig überraschend die Führung für den BSC, als Ahmed im Strafraum mit einem guten Laufweg den vom Abwehrspieler unglücklich gespielten Ball dankend annehmen und eiskalt zum 1-0 verwandeln konnte. Danach steigerte sich Union und kam zu Chancen. Aber Rigas in der 30. Minute und der Außenpfosten in der 34. Minute retteten gegen die Gäste. Trotz der Führung kein gutes Spiel bis zu diesem Zeitpunkt.

Nach dem Wechsel ging es zunächst munter hin und her. Union mit einigen Wechseln kam dann aber viel besser ins Spiel, wirkte griffiger und mutiger und begann sich, im Mittelfeld ein deutliches Übergewicht zu erspielen. Insbesondere im Zentrum konnte der BSC nur mit Mühe dagegen halten, zu gut ließen die Köpenicker den Ball durch die eigenen Reihen laufen. Kamen sie allerdings in die Nähe des Strafraums, stand allerdings meistens Jordan im Weg und konnte abgeklärt den Angriff stoppen. Die Trainer reagierten und wechselten Osan für Yasin ein. Dieser brachte sofort ein wenig mehr Bewegung in der Offensive und traute sich auch einmal abzuziehen. Allerdings hatte er dann Glück, als der Schiedsrichter ein unnötiges und rüdes Einsteigen nicht (mindestens) mit Gelb ahndete. Am Eindruck, dass die Spieler der Heimmannschaft sich im Mittelfeld müde liefen und der Druck genau im Zentrum weiter zunahm, änderte sich in Folge dann aber nichts. Mit Daniel und Luis für Kubi und Nils versuchten die Trainer, dem entgegen zu wirken. Doch vergeblich. Union lupfte den Ball in den Strafraum und dort kam der Stürmer vor dem herauseilenden Rigas an den Ball und vollendete mit einem erneuten Lupfer zum 1-1 Ausgleich. So ein Tor durch die Mitte ist immer ärgerlich, es war aber auch schön gemacht. Yazid kam nun für Niki ins Spiel und musste wie alle Anderen miterleben, dass ein paar Minuten später – quasi wie in einer Wiederholung – der Ball nach zu wenig Widerstand im Mittelfeld wieder in den Strafraum gehoben wurde und der Stürmer aus diesmal abseits verdächtiger Position erneut Rigas überlupfte. Als es so schien (und vermutlich auch so war), dass der Ball die Linie bereits überquert hatte, geschah Unglaubliches: Stefan, hoch in der Luft liegend, klärte die Situation mit einem sensationellen Fallrückzieher, der sogar den verärgerten Gästen ein ungläubiges Kopfschütteln abtrotzte. Weiter 1-1. Nun kamen die Schlussminuten, in denen Union alles versuchte. Der nun hochverdiente Siegtreffer lag in der Luft. Doch mit vereinten Kräften brachten die erschöpften Adler das Spiel zu Ende und mussten mit diesem einen Punkt gegen sehr spielstarke Gäste heute sehr zufrieden sein.

Vor dem Auswärtsspiel bei Hertha 03 Zehlendorf haben wir in den letzten drei Spielen altersgemäße Schwankungen erlebt. Der Einsatz und die Laufbereitschaft lassen nichts zu wünschen übrig. Was insbesondere heute auffiel, war den vielen gelaufenen Kilometern zum Trotz aber die insgesamt nicht ausreichende Präsenz im Mittelfeld. Sowohl defensiv wie offensiv. In der zweiten Halbzeit schien es so, als ob Union mindestens einen Spieler mehr auf dem Feld hatte. Dass sich dann zwangsläufig ein Übergewicht und auch Tormöglichkeiten für den Gegner ergeben, kann nicht überraschen.