Geburtstage
am 18.01.2018


Heute haben 3 BSC-er Geburtstag:


Peter
Berresheim
(76.)

Herzlichen
Glückwunsch!


gwalt_halt

BFVNOFVDFB



H2 - tiefer gehts nicht


25. Okt 2015 

nach der Niederlage im Spiel der beiden Tabellenletzten halten wir jetzt erstmals die rote Laterne.

Dennoch zieht das Trainerteam aus dem heutigen Auftreten einiges Positives:

-der Zusammenhalt stimmt
- die Einsatzbereitschaft ist vorhanden
- die Ballsicherheit nimmt zu

Was fehlt ist der erfolgreiche Abschluss!
 
Auch beim BAK ist die prekäre Situation in der Führungsetage  angekommen. Und dass dieser ambitionierte Verein den Abstieg der zweiten Mannschaft aus der Landesliga nicht einfach so hinnimmt, war nicht wirklich zu erwarten. Nach dem man bisher nur immer mal wieder einen Spieler aus dem Regionalligakader zur Verstärkung an die zweite Mannschaft gegeben hatte, waren es gegen uns gleich fünf. Von daher nicht überraschend, dass diese Mannschaft ein technisch gutes Spiel zeigte und auch über die gesamte Spielzeit deutlich mehr Ballbesitz hatte. 
Doch wir verteidigten diesmal gut, manchmal auch vielbeinig und ließen nicht wirklich viel zu. Vereinzelte Distanzschüsse wurden eine sichere Beute von Jorma. Die größeren Chancen lagen auf unserer Seite. Edu scheiterte mit einem Freistoß aus 22m am Lattenkreuz und Freddy jagte eine Eingabe von rechts aus 10m über den Balken. So ging es mit einem 0:0 in einem intensiven Spiel in die Kabinen. 

In der zweiten Hälfte das gleiche Bild, allerdings nahm der Druck von BAK zu und wir leisteten uns zu viele Foulspiele in unserer Hälfte, die zu gefährlichen Freistoßsituationen führten. Dennoch hatten wir in der 60. Minute unsere Chance als Justin nach einem lange Pass durchbrach und aufs Tor zulief, verfolgt von seinem Gegenspieler, der ihn dann im Strafraum tackelte. Aus BSC-Sicht ein Elfmeter mit Notbremse (also rote Karte). Der Schiedsrichter sah das anders und ließ weiterspielen. Offenbar noch abgelenkt durch diese Szene führte der direkte Gegenzug zu einem Durchbruch eines BAK-Spielers. Edu konnte ihn kurz vor dem Strafraum nur noch festhalten. Freistoß und die gelb-rote Karte waren folgerichtig. Eine Minute später hatten wir einen Eckball, bei dem wir unsere drei Mann-Absicherung auf 1,5 reduzierten und prompt fingen wir uns den Konter zum 0:1. Hier zeigte sich wieder einmal nachdrücklich, welche Folgen das Auflösen einer vorher festgelegten Ordnung im Fussball haben kann. 

Trotzdem gaben wir nicht auf und versuchten diesen Rückstand zu egalisieren. Und selbst wenn unsere Angriffe nur sporadisch waren, so waren die Chancen daraus durchaus hochkarätig. Nico scheiterte am Regionalliga-Ersatztorwart, der in dieser Szene glänzend reagierte und Marvin setze kurz vor Schluß den Ball freistehend am langen Pfosten vorbei. Natürlich waren die Räume jetzt größer und BAK hätte auch den Sack zumachen können oder sogar müssen. Das gelang ihnen erst in der Nachspielzeit. Im Nachhinein waren wir uns einig, dass das Spiel in den zwei Minuten um die sechzigste Minute entschieden wurde. 

Mut gibt, dass die Stimmung nach dem Spiel gut war. So gut, wie ich sie noch nie bei einer Mannschaft erlebt habe, die viele Spiele hintereinander Tiefschläge erhalten hat und jetzt am Tabellenende steht.

Fazit: Wahre Größe sieht man dann, wenn die Umstände alles andere als leicht sind. Gemünzt auf uns: Entscheidend ist wie man sich als Sportler in Niederlagen zeigt und da sind wir gerade dabei eine neue Qualität aufzubauen.  
In diesem Fall wäre selbst ein Abstieg nicht das Ende, sondern nur eine Zwischenstation für die Weiterentwicklung eines tollen Teams. In diesem Zusammenhang möchte ich mich auch für die Worte von Martin Meyer im Vorfeld des Spiels bedanken. Sie beschreiben aus meiner Sicht vorzüglich die Leistung und die Wertigkeit dieses Teams. Vielen Dank, Martin!

Wir spielten mit: Jorma – Nico, Marvin, Kevin, Edu – Justin, Georgi, Leon S., Leon W. (ab 80. Stani) – Freddy, Tim Schröder (ab 65. Toan)

Tore: 
0:1 (61.) Alleingang von der Mittellinie, Konter nach Eckball
0:2 (91.) Zwei allein gegen Jorma, Konter