Geburtstage
am 22.04.2018


Heute hat 1 BSC-er Geburtstag:


Robin
Kersten
(29.)

Herzlichen
Glückwunsch!


gwalt_halt

BFVNOFVDFB



H2 - ist das Glas halb voll oder halb leer?


13. Dez 2015 

fragten wir uns nach dem Spiel und dem Unentschieden gegen Lichtenberg. Der Aufstiegsanwärter trat stark ersatzgeschwächt  an, was uns gegenüber allerdings nicht als Ausrede zählen darf. Was Besetzungsschwierigkeiten angeht, sind wir in dieser Saison wohl ein besonderer Fall. Mit Sascha Jahnke aus der Ersten, der sich freundlicherweise zur Unterstützung trotz seines  Spiels am Samstag zur Verfügung stellte, setzten wir den 42. Spieler in der Hinrunde ein. Gut, dass die Zusammenarbeit über alle Mannschaften bei uns so gut funktioniert. Daher soll auch uns das nicht als Ausrede für die bisher schwache Punktausbeute gelten.

Es war ein Spiel bei dem von beiden Seiten um jeden Zentimeter Boden gekämpft wurde. Das Spielerische kam dabei in weiten Phasen etwas zu kurz. Attraktiv, weil spannend bis zum Schluss, war die Partie dennoch. In der Anfangsphase hatten wir den besseren Start und die eine oder andere Gelegenheit ohne das es sich um wirklich gute Chancen handelte. Als dann Dennis bei einem Vorstoß in die gegnerische Hälfte so schwer gefoult wurde, das er ausscheiden musste, verwandelte Leon den Freistoß im dritten Versuch mit einem Flachschuss aus 11 m aus dem Gewühl heraus.
Es dauerte allerdings nicht lange, bis Lichtenberg zum Ausgleich kam. Einen Schrägschuss von halblinks konnte Patrick gerade noch abwehren. Da aber nur ein Lichtenberger nachgelaufen war und keiner unserer Abwehrspieler, konnte dieser ungehindert den Ball über die Linie drücken. Noch kurz vor Halbzeit zeigte Kevin, welchen großen Willen er hat. Er trat aus der eigenen Hälfte an und tankte sich im Sturmlauf durch die Mitte durch, so dass er sich plötzlich im Strafraum wiederfand, wo er kurzfristig die Ballkontrolle verlor, Freddy übernahm und vollendete mit einem Flachschuss. Tolle Energieleistun g von Kevin, der sich im weiteren Spielverlauf leider die fünfte gelbe Karte einhandelte und beim nächsten Spiel aussetzen muss.
Diese knappe Halbzeitführung war meines Erachtens durchaus verdient, weil wir etwas präsenter auf dem Feld waren, als unser Gegner. Das sich dies in der zweiten Hälfte ändern könnte, war uns bewußt. Aus diesem Grund wollten wir unbedingt konzentriert verteidigen. Dies gelang uns auch ganz gut, denn guten Chancen für Lichtenberg blieben Mangelware. Bis zur 55.Minute, als Willy in zentraler Position dem Lichtenberger Spieler sauber den Ball abnahm und führte, als plötzlich ein Pfiff ertönte. Kein Mensch im weiten Rund wußte, warum der Schiedsrichter hier gepfiffen hat. Sei‘s drum, es passt zu unserer Saison, dass viele Merkwürdigkeiten zusammenkommen. Lichtenberg ließ sich nicht lange bitten und versenkte den Freistoß über den Innenpfosten in unser Tor. Ein wirklich schöner Schuß und Gratulation dem Schützen – Patrick war machtlos.  Lichtenberg hatte danach mehr vom Spiel und wir hatten die nächsten 15 Minuten Mühe, uns von diesem Schlag zu erholen. Dann war es aber wieder Kevin, der einen Ballverlust der Lichtenberger in ihrer eigenen Hälfte nutzte, um aufs Tor zuzustürmen. Kurz vor oder im Strafraum wurde er gehalten, hielt sich aber auf den Beinen, konnte nur nicht mehr abschließen. Ein klares Foul, aber leider blieb die Pfeife des Unparteiischen hier stumm. Kevin ärgerte sich anschließend so sehr darüber, dass er eine kleine Rangelei mit einem Lichtenberger anfing und so die besagte fünfte gelbe Karte sah. Blöd, aber emotional durchaus verständlich. Hier müssen wir einfach cooler werden. Auf der anderen Seite erzielte Lichtenberg dann noch ein Abseitstor, aber da es beiden Mannschaften an Präzision fehlte, blieb es beim durchaus gerechten Unentschieden. Auch wenn vielleicht bei etwas anderen Entscheidungen mehr drin gewesen wäre, so ist für mich das Glas doch eher halbvoll. Wir haben in den letzten drei Spielen gegen drei Mannschaften aus der vorderen Region vier Punkte geholt, mit einem positiven Torverhä
 ltnis von 6:5. Sollte uns beim schweren Spiel in Spandau ein Erfolgserlebnis gelingen, dann wären wir nicht abgeschlagen, egal auf welcher Tabellenposition wir überwintern und hätten in der Rückrunde noch alles in der Hand. Schaun’n wir mal, was noch so passiert.
Wir spielten mit: Patrick – Sascha, Dennis (ab 22. Tim), Willy (ab 90. Tim S.), Onur – Kevin, Leon W. – Nico, Fabian G. , Nelly – Freddy (ab 87. Stani)

Tore: 
1:0 (18.) Leon, Flachschuß aus 12 m aus dem Gewühl
1:1 (35.) Abstauber nach Schrägschuß
2:1 (42.) Freddy, schließt Sol von Kevin per Flachschuß ab
2:2 (55.) Freistoß aus 24m an den Innenpfosten