Geburtstage
am 21.07.2018

Aus Datenschutzgründen zunächst deaktiviert.


gwalt_halt

BFVNOFVDFB



A2 - Matchwinner Marcel Niemand versüßt den Abschied für Nojan Khalili


16. Mär 2015 

Mit gemischten Gefühlen ging es zum FC Inter.

Ein allzu leichtes 9:0 im Hinspiel, aber am Tempelhofer Weg haben wir uns immer sehr, sehr schwer getan, zumal einige Spieler ersetzt werden mussten. Nach ausdrücklichen Warnungen, dieses Match nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, kamen wir auch zunächst ganz gut ins Spiel und hatten erste Torgelegenheiten. Nach 12 Minuten die erste richtig gute Chance, als wir gut über außen kombinierten und Nojan und Micha die flache Eingabe von Levin K. knapp verpassten. 
Nachdem es uns nicht gelang, in der Anfangsviertelstunde in Führung zu gehen, kam irgendwie ein Bruch in unser Spiel und Inter übernahm zunehmend die Spielkontrolle. In der 21. Minute war eine riesige Lücke auf unserer rechten Abwehrseite, der Innenverteidiger wurde aus dem Zentrum gezogen und Inter kombinierte geschickt zur Führung. Auch danach konnten wir uns auf dem engen Platz nicht richtig durchsetzen und eine hohe Fehlpassquote war zu verzeichnen. Inter gelang es immer wieder, die Räume zuzustellen und unser Aufbauspiel zu unterbinden. 

Nach der Pause war zwar etwas mehr Zug zum Tor vorhanden und wir konnten uns ein Übergewicht erspielen, aber wir liefen weiter lange dem Rückstand hinterher. Zahlreiche gute Gelegenheiten konnten leider nicht genutzt werden. Allerdings war Inter in einer Situation dem 2:0 sehr nah, als ein Flachschuss unser Tor nur knapp verfehlte. 
 In der 79. Minute konnte unser aufgerückter Innenverteidiger Marcel nach einem der vielen Eckbälle zum vielumjubelten Ausgleich einschießen. Dieses Tor gab uns Auftrieb und wir spielten jetzt entschlossen auf Sieg. 

Und dann kam in der 88. Minute der zweite große Auftritt von Marcel nach dem Motto: „Niemand hat die Absicht das Spiel zu entscheiden!“. Kurz hinter der Mittellinie zog er unaufhaltsam los, schüttelte einige Gegenspieler ab und hämmerte den Ball aus gut 20 m in den Torwinkel. 
Dieser späte Siegtreffer ist sicherlich als glücklich zu bezeichnen, aber der entscheidende Umstand war hier, dass die Mannschaft bis zum Schluss alles versuchte, obwohl einige nicht ihre beste Tagesform hatten – Glück muss man sich auch erarbeiten. 
Jetzt gilt es, die kommenden Aufgaben voll konzentriert anzugehen und die gute Ausgangsposition zu verteidigen. 

Wir spielten in folgender Formation: Jonas – Levin S., Marcel, Tom Philipp, Tim – Nojan (ab 51. Hikmet), Adriaan, Henry, Leon (ab 80. Lachezar), Levin K. (ab 65. Jasper) – Micha (ab 89. Alexey). 

Wir bedanken uns außerdem bei David und Dominic, die zur Verfügung standen, aber nicht zum Einsatz kamen. 

 Nach dem Spiel haben wir dann Nojan gebührend verabschiedet, der vorerst sein letztes Spiel für uns bestritt, da er in Österreich studieren wird. Alles Gute dort für dich!