Geburtstage
am 18.07.2018

Aus Datenschutzgründen zunächst deaktiviert.


gwalt_halt

BFVNOFVDFB



D1 - 6:1 gegen Stern Marienfelde


30. Mai 2015 

Der Tabellenzweite musste heute zur defensivstarken Mannschaft von Stern Marienfelde. Die von Holger und Andy sehr offensiv eingestellten Adler übernahmen von Beginn an das Kommando, kamen aber nicht wirklich gefährlich vor das gegnerische Tor. Hier wäre es gut gewesen, noch häufiger über die Außen auf die Grundlinie vorzustoßen. Dennoch ließ der BSC nicht nach und spielte sehr geduldig. In der 20. Minute dann die Erlösung, als ein von Niki abgegebener Schuss noch abgefälscht wurde und für den Heimkeeper unhaltbar im eigenen Netz zur 1-0 Pausenführung der Gäste einschlug.

Nach der Pause nahmen die Adler den Faden direkt wieder auf und dominierten das Spiel. Marienfelde kam kaum über die Mittelinie und so dauerte es nur 11 Minuten, bis Nils einen Abpraller souverän einnetzte. Zuvor hatte Vini sich gut auf der rechten Seite durchgesetzt und den Abpraller erzwungen. Nur zwei Minuten später marschierte Nicolas durch das ganze Mittelfeld und suchte eine Anspielstation, um dann selbst mit einem trockenen Schuss das 3-0 zu erzielen. Jetzt rollte die Kugel immer leichter durch die eigenen Reihen. Fabi und Nils konnten jeweils aus kurzer Distanz das 4-0 und das 5-0 erzielen, bevor Nicolas ebenfalls mit seinem zweiten Treffer auf 6-0 erhöhte. Dazwischen wurde Felix ein einziges Mal hart geprüft, konnte aber den Schuss großartig abwehren. In der Schlussminute war er allerdings machtlos, als Stern Marienfelde doch noch zum Ehrentreffer (6-1) kam.

Ein völlig verdienter Auswärtssieg, der den Gastgebern die höchste Saisonniederlage einhandelte. So tritt eine Spitzenmannschaft auf, selbstbewusst, diszipliniert und konzentriert. Das kann man auch am Torwart festmachen, der trotz der hohen Führung voll auf der Höhe war, als es darauf ankam. Nun warten wir alle gespannt auf das so wichtige Spiel am Mittwoch gegen Tennis-Borussia. Das körperlich recht harte und stets schnelle Spiel von TeBe wird die Aufgabe sicherlich schwieriger machen als heute. Doch mit dem Heimvorteil im Rücken und einer guten Vorbereitung sollten wir optimistisch sein, dass unsere Jungs die offene Rechnung mit den Veilchen begleichen werden.