Geburtstage
am 23.07.2018

Aus Datenschutzgründen zunächst deaktiviert.


gwalt_halt

BFVNOFVDFB



D2 - ungefährdeter Sieg gegen Alte Bekannte


09. Nov 2014 

Der Monat November entscheidet, wo die Reise für die 2.D in dieser Saison wohl hinführen wird. Mit bisher 6 Punkten aus 5 Spielen steht man durchaus gut in der Tabelle da. Die nun folgenden Aufgaben haben es allerdings in sich! Das Auswärtsspiel gegen die Favoriten aus Zehlendorf, mit denen man noch eine Rechnung zu begleichen hat, das Heimspiel gegen den Lichtenrader BC und zuletzt das Auswärtsspiel beim FC Stern Marienfelde. Doch heute ging der Fokus erstmal auf das Heimspiel, die erste Aufgabe im Monat November, gegen den SV Blau Weiß Berlin, indem man auf alte Bekannte wieder traf.
Es war alles angerichtet für ein tolles Fußballspiel! Die Sonne strahlte und dem entsprechen gut war die Laune bei den Trainern, Spielern und Zuschauern. Die tabellarische Situation beider Mannschaften versüßte nun noch die Atmosphäre. Mit einem Auswärtssieg könnte der SV Blau Weiß Berlin die Abstiegsplätze verlassen und dem BSC punktemäßig gleichziehen. Der BSC wiederum hätte die Möglichkeit, mit dem ersten Heimsieg, sich ein Polster auf die Verfolger zu erarbeiten. Aufgrund dieser Umstände erwarteten also alle ein intensives und spannendes Spiel.
Dieser Eindruck hielt allerdings nur rund 15 Minuten an, was die BSC-Fans mehr erfreute, als die Fans der Blau Weißen. Denn der BSC dominierte von Minute 1 an das Spiel durch ein hervorragendes Pressing mit vielen frühen Balleroberungen, einer sehr guten Raumaufteilung und flüssigem Kombinationsspiel. So kamen sie zu einigen guten Chancen, welche allerdings nicht genutzt wurden, was zwischenzeitlich wieder für ein wenig Frust bei allen BSCern sorgte. Shaheem Leidecker, seit dieser Saison Kapitän der 2.D, musste seinem Frust kurz mal Platz schaffen und hämmerte den Ball aus 25 Minuten an den Querbalken. „Wenn an den Toren keine 130 Kilogramm Gewichte angebaut wären, wäre dieses Tor wohlmöglich umgekippt“, scherzte das Trainerteam Schulze/Schneider nach der Partie. Doch dieser Gewaltschuss war wie ein zusätzlicher Weckruf für die BSC-Jungs. Sie spielten mutig und konzentriert ihr Spiel weiter und wurden dann in der 14 Minute auch endlich belohnt, nach dem Dijwar Satik gut von Gabriel Grade bedient wurde und nur noch einschieben brauchte. Die Freude war riesig und man sah dem Team die Erleichterung an. Zu diesem Zeitpunkt die hochverdiente und längst überfällige Führung. In der 22.Minute war dann der Auftritt von Kareem Fröhlich, der mit einem unglaublichen 30-Meter-Dribbling 3 Gegenspieler stehen ließ und vor dem Tor noch kühlen Kopf bewahrte, indem er den Ball zum besser postierten Marwin Kruse spielte, der ebenfalls wieder nur einschieben brauchte. Einen Angriff brachten die Blau-Weißen zustande, welchen Ribal, der souveräne Torwart an diesem Tag, allerdings ohne Probleme entschärfte.           
Der Halbzeitstand: Eine vollkommen verdiente 2:0 Führung für den BSC.                                             
„Wir gaben unseren Jungs in der Halbzeitpause mit dem Weg, dass sie das wirklich sehr gut gemacht haben, allerdings nicht vergessen sollen, dass wir noch 30 Minuten vor uns haben und nicht nachlassen dürfen!“ Die 2.Halbzeit war wie ein Abbild der 1.Halbzeit. Die Jungs der 2.D überließen an diesem Samstag wirklich nichts dem Zufall. Sie agierten weiterhin druckvoll und ließen dem Gegner keine Zeit zum Luft holen. In der 42. Minute war es dann Gabriel, der den zunächst vergebenden Abschluss von Ayham abstauben konnte. In der 46. Minute kam Ismael Ceesay im Strafraum zu fall, was einen Strafstoß zur Folge hatte. Diesen aber hielt der gute Torwart des SV Blau Weiß Berlin, was zumindest ein kleines Erfolgserlebnis für den oft von seinen Vordermännern im Stich gelassen Torwart war. Doch in der 51 Minute konnte dann auch er nicht mehr viel ausrichten. Nach einem klugen Pass von Michael Delfino stand Ayham Haimur frei vor dem Tor und netzte zum 4:0 ein. „Ayham ist unser jüngster Spieler und es freut uns sehr, wie gut er sich bisher entwickelt hat. Umso schöner ist es, dass er sich heute sogar mit einem Tor belohnen konnte.“ In der 58. Minute belohnte sich zudem noch ein anderer Spieler mit einem Tor, welches er sich an diesem Tag auch wirklich verdient hat. Nach einem erneutem tollen, eigentlich fast unmöglichem, Pass  vom stark aufspielenden Michael Delfino, hämmerte Kareem Fröhlich den Ball zum 5:0 und dem gleichzeitigem Endstand ins Tor.  Der Schlusspfiff ertönte und es war Zeit für das Schwarz-Gelbe-Kuschelmeer.    

„Wir haben heute das Spiel von Anfang bis Ende dominiert und unserem Stempel aufgedrückt! Die Art und Weise wie wir gespielt haben hat uns als Trainerteam gut gefallen. Es ist einfach toll, dass wir uns für diese harte Arbeit die wir in den letzten Wochen geleistet haben, heute belohnen konnten. Für heute sind wir erstmal zufrieden, doch schon morgen geht die Arbeit wieder los. Wir haben ganz klar formulierte Ziele und um diese Ziele zu erreichen, müssen wir weiterhin hart und akribisch arbeiten! Daran halten wir uns, der Fokus geht nun auf Hertha 03 Zehlendorf.“

Nächste Woche, am Sonntag den 16.11.2014, geht es für die 2.D dann nach Zehlendorf. Zwei Siege in Folge konnten verbucht werden, 9 Punkte auf dem Konto, ein angenehmes 5 Punkte Polster auf die Abstiegsränge. Der Start einer kleinen Siegesserie? Nun, vielleicht. Doch die offene Rechnung gilt es am Sonntag auf jeden Fall zu begleichen!