Geburtstage
am 21.07.2018

Aus Datenschutzgründen zunächst deaktiviert.


gwalt_halt

BFVNOFVDFB



C2 - gut Ding will Weile haben


19. Sep 2015 

Bei perfekten äußeren Bedingungen begannen für die Adler ‎Rigas, Stefan, Jordan, Robin, Luis Z., Daniel, Yazid, Vini, Nicolas, Osan und Yasin. Heimspielpremiere für die Jungs auf dem großen Feld.

Quasi vom Anpfiff weg hatten die Gäste einen ordentlichen Fluss in ihren Aktionen und spielten konsequent nach vorne. Der BSC stand sehr gut organisiert in der Viererkette und verdichtete auch den Raum in der Zentrale gut. Außen mussten Stefan und Luis viel Arbeit verrichten. So entwickelte sich ein gutes und laufintensives Spiel, bei dem die Heimmannschaft allerdings weniger Lösungen fand, wenn es darum ging, gefährlich in das letzte Drittel vor das gegnerische Tor zu kommen. Viktoria hingegen verstand es gut, den Ball in die Spitze zu spielen und so war die 1-0 Führung – allerdings aus klarer Abseitsposition – der verdiente Lohn. Danach änderte sich eigentlich wenig, Viktoria blieb gefährlicher und bestimmte das Spielgeschehen. Die Adler zeigten zwar gute Ansätze, den Ball von hinten heraus und durch das Mittelfeld zu spielen, wussten dann aber häufig nicht weiter. Als es ein wenig danach aussah, vor der Halbzeit würde sich nichts mehr ändern, stachen die in wie gewohnt in hellblau spielenden Gäste noch einmal zu und erzielten kurz vor dem Pausentee das 2-0 gegen den wieder chancenlosen Rigas.

Nach der Pause kamen veränderte Gastgeber aus der Kabine. Verändert, weil jetzt mit Dreierkette (Luis, Jordan, Kenan; Robin im Mittelfeld) und weil mit einer anderen Einstellung. Schien es in der ersten Halbzeit noch so, dass unsere Jungs zu viel Respekt vor der auf einigen Positionen enorm verstärkten Gästemannschaft gehabt hatten, sahen die Zuschauer nun Adler, die auf Augenhöhe spielen wollten und es taten. Neben Kenan spielten jetzt noch Fabi rechts im Mittelfeld und Niki zentral vor der Abwehr. Die drei Einwechslungen zeigten neben der Umstellung auf drei Abwehrspieler insgesamt eine sehr positive Wirkung. Die Mannschaft stand jetzt viel höher, hatte wesentlich mehr Zug in ihren Aktionen und kam sofort zu aussichtsreichen Angriffen. In der 47. Minute wurde dann nach einem leichten Foul am Rande des Strafraums an Vini ein wenig überraschend Elfmeter gepfiffen. Kapitän Nicolas bekam den Auftrag, den Strafstoß auszuführen und verwandelte ihn sicher mit einem platzierten Schuss in das untere linke Eck. Jetzt war Feuer im Spiel. Die Zuschauer trieben den BSC an, die Jungs machten sich gegenseitig Mut und übernahmen eindeutig das Kommando. Nach einem Fernschuss von Vini konnte der Keeper von Viktoria in der 50. Minute nur kurz abwehren und der sehr agile Yasin spritzte heran und konnte zum 2-2 einnetzen. Großer Jubel. Das Spiel wogte jetzt hin und her. Beide Mannschaften wollten den Sieg. In der 60. Minute dann leider das unglückliche 2-3, als ein langer Ball mit dem Kopf ungewollt in den Lauf des heranstürmenden Mittelfeldspielers von Viktoria verlängert wurde, der alleine auf das Tor von Rigas zulief und eiskalt mit einem trockenen Schuss aus vollem Lauf vollendete. Nun kam natürlich Hektik auf, es war nicht mehr lang zu spielen. Ahmad und Luis R. kamen von außen, um zu helfen, den erneuten Rückstand noch umzubiegen. Aber nach einem Ballverlust im Mittelfeld konterte Viktoria in den Schlusssekunden noch einmal gekonnt und entschlossen und konnte zum 4-2 Siegtreffer einschießen.

Traurige Jungs schlichen vom Platz. Zwei Niederlagen in Folge hatten sie in der D-Jugend nur sehr selten erlebt. Es nützt vermutlich auch nicht viel, mit unseren Jungs darüber zu sprechen, dass es wichtiger ist, das Spiel auf dem Großfeld umfassend zu lernen und sich ständig zu verbessern, als gute Ergebnisse, aber nicht genug Fortschritt zu erzielen. Viele Dinge sehen bereits besser aus als in den Vorbereitungsspielen. Auffallend die starken 20-25 Minuten nach der Pause und die gezeigte, Fähigkeit, während des Spiels erfolgreich das System ändern zu können. Natürlich ist das Spiel ohne Jacco nicht einfacher als mit Jacco. Aber auch so werden die Jungs lernen, sich eine ausreichende Anzahl guter Tormöglichkeiten zu erarbeiten. Und nicht zuletzt muss auch gesagt werden, dass die 2.C von Viktoria nach den getätigten “Transfers” jetzt eine wirklich große Anzahl sehr talentierter und guter Fußballer in ihren Reihen hat, so dass vor allem die zweite Halbzeit gegen einen starken Gegner bereits gezeigt hat, wie es gehen wird, wenn die Jungs noch ein wenig mehr zusammen gespielt haben. Gut Ding will Weile haben!