Geburtstage
am 18.06.2018

Aus Datenschutzgründen zunächst deaktiviert.


gwalt_halt

BFVNOFVDFB



C2 - knapper Sieg bei Staaken


27. Sep 2015 

Bei Traumwetter liefen für den BSC auf: Rigas, Yazid, Jordan, Lennart, Fabi, Daniel, Luis Z., Stefan, Nicolas, Vini und Yazin. Die Zuschauer sahen einen zerfahrenen Beginn, in dem der Ball meist im Mittelfeld verblieb. Die Adler probierten es wieder mit einer Dreier-Abwehrkette, die in der 12. Minute aber zusehen musste, wie ein Staakener Stürmer allein vor Rigas auftauchte, der aber großartig den Winkel verkürzte und so abwehren konnte. 
Mehr und mehr übernahmen die Gastgeber das Kommando und drückten den BSC in die eigene Hälfte. Die Dreier-Kette sah bald aus wie eine Fünferkette, was dazu führte, dass die Abstände zu den Offensivspielern bei eigenem Ballbesitz zu groß waren. Da zudem die ersten Pässe häufig schlampig gespielt wurden, blieb der Spielaufbau bei den Adlern hektisch und ohne Wirkung. Kein gutes Spiel. Daran änderte auch die einzige gute Chance von Yazin nichts, der aus abseitsverdächtiger Position nicht zum Torerfolg vollenden konnte. In der 34. Minute dann konnte Rigas zum Glück einen Schuss der Staakener so abfälschen, dass Lennart ihn mit großem Einsatz gerade noch von der Torlinie kratzen konnte. Der Pausenpfiff erlöste die Gäste.
Die Trainer änderten zwar nichts an der 3–5–2-Formation, brachten aber mit Ahmad und Ozan zwei frische Kräfte. Zudem hatte es den Anschein, dass Daniel und Luis nun weiter vor der Abwehr agierten und auch ihre Positionen zentral besser hielten. Stefan und Fabi verteidigten jetzt neben dem sehr starken Jordan, der die Mitte dicht machte. 

Aus dieser stabilen Formation lief 2 Minuten nach dem Wiederanpfiff ein Angriff über Ahmad auf links, der perfekt nach innen passte, wo Yazin zum 0-1 vollenden konnte. Mit der Führung im Rücken gestaltete der BSC das Spiel selbstbewusster als in der ersten Halbzeit, spielte mit weniger Schnörkeln und hielt Staaken vom eigenen Strafraum entfernt. In der 60. Minute setzte sich Nicolas einmal entschlossen gegen zwei Gegenspieler durch und schoss beherzt aufs Tor. Leider zu mittig, so dass der Keeper halten konnte. Luis R. und Simon kamen nun von der Bank, um den schwindenden Kräften entgegen zu wirken. In der 67. Minute traf Vini mit einem Schuss aus großer Distanz leider nur den Außenpfosten. Und dennoch kippte in den letzten Minuten des Spiels das Geschehen unerwartet und Staaken kam noch einmal stark auf. In der 68. Minute musste Rigas sein ganzes Können aufbringen, um den sicher scheinenden Ausgleich zu verhindern. Das war knapp. Pünktlich nach 70 Minuten pfiff der spontan als Schiedsrichter eingesprungene und seine Sache sehr gut machende Thomas Traboulsi ab, und der erste Dreier der Saison war in trockenen Tüchern.
Das war spielerisch keine gute Leistung heute. Und dennoch muss so ein Spiel erst einmal gewonnen werden. Glückwunsch. Die Moral stimmt, jeder hat seine Mitspieler unterstützt und zum zweiten Mal in Folge war die zweite Halbzeit (mit Ausnahme der letzten Minuten) besser als die erste. Am Dienstag gegen Tennis Borussia werden zudem einige der heute fehlenden Spieler zurück kehren, so dass es einen heißen Tanz auf dem Hubi geben wird.