Geburtstage
am 20.06.2018

Aus Datenschutzgründen zunächst deaktiviert.


gwalt_halt

BFVNOFVDFB



C2 - in Hälfte zwei brach der Damm


26. Nov 2015 

An einem kühlen Donnerstag Abend spielte die 2.C ihr drittes Heimspiel in Folge. Dieses Mal ging es gegen den in der Tabelle ganz unten stehenden FC Stern Marienfelde. Für den BSC liefen auf: Rigas, Stefan, Joshua, Fabi, Ahmad, Yazid, Niki, Daniel, Simon, Vini und Osan. Nach 35 Minuten hatten diese 11 Adler kein Tor erzielt, aber auch keines kassiert. Klingt nach wenig Unterhaltung oder Spannung. Und dennoch waren gute Dinge erkennbar: Eine verbesserte Kommunikation auf dem Feld, wesentlich weniger Fehlpässe, das Bemühen, die Breite des Platzes besser als zuletzt auszunutzen und nicht zuletzt ein paar gute Vorstöße über die linke Seite, wo Ahmad und Vini gut harmonierten. Aber kein Tor gegen den Letzten, wie geht das? Ganz einfach. Zum einen mangelte es dem BSC an eigener Überzeugung und Durchsetzungskraft. Und zum anderen hatte der Gegner gerade in der Defensive ein paar 2001er mitgebracht (so wie Joshua ja auch dem Jahrgang 2001 angehört), die unseren Jungs das Leben schwer machten. Die Zuschauer fragten sich, was die zweite Halbzeit wohl bringen mochte.
Nach dem Pausenpfiff kommen Luis Z. und Nils für Daniel und Simon. Nils, der nach der langen Verletzungspause heute sein Debüt in der C-Jugend feiert, zeigt sofort mit gescheiten Pässen, wie sehr er der Mannschaft helfen kann. Der Druck nimmt jetzt zu und endlich gibt es erste Abschlüsse. In der 53. Minute dann ein Traumpass vom heutigen Abwehrchef Joshua auf Osan, der den Ball sehr gut verarbeitet und mit einem satten Schuss ins Dreieck den Bann bricht. 1-0. Nun geht es Schlag auf Schlag. Zunächst bringen die Trainer Kenan für Vini, dann trifft  Osan die Latte. Kurz darauf kommt Luis R. für Osan. In der 64. Minute erzielt Nils nach gutem Pass von Niki das 2-0. Der Widerstand ist gebrochen. So legt der BSC in der 65. Minute durch Ahmad (Vorlage Nils) und in der 67. Minute durch Luis R. (Vorlage Joshua) zum 3-0 und 4-0 nach. In der Schlussminute dann wird Niki im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelt Rigas zum Endstand von 5-0. Ein fulminanter Endspurt und ein in dieser Höhe erstaunlicher Sieg, wenn man überlegt, wann das 2-0 gefallen ist.
Mit nunmehr 21 Punkten ist die 2.C gewappnet für die drei vor Weihnachten noch anstehenden harten Auswärtsspiele. Bis dahin sollten noch einige der verletzten Spieler zurück kommen. Die Leistung aus der zweiten Halbzeit zeigt bereits, was geht, wenn die Mannschaft die Vorstellungen der Trainer so gut umsetzt. Wer am 5.12., am 12.12. und am 20.12. noch nichts vorhat, sollte sich überlegen, die Reisen nach Hohenschönhausen, nach Zehlendorf und nach Köpenick anzutreten.