Geburtstage
am 21.06.2018

Aus Datenschutzgründen zunächst deaktiviert.


gwalt_halt

BFVNOFVDFB



D1 - im Vorwärtsgang


07. Nov 2015 

Nach vier Wochen Herbstferienpause ging es für die Adler am gestrigen Samstag im Ligaalltag weiter. Gegner auf dem heimischen Sportplatz an der Hubertusallee waren die Jungs von den Reinickendorfer Füchsen.

Im Vorfeld dieser Partie gab es im Abschlusstraining leider noch zwei verletzungsbedingte Ausfälle.

An dieser Stelle gute Besserung! Kommt bald wieder, wir brauchen Euch!

Aufgrund der Kadergröße gab es aber keine Besetzungsprobleme vor diesem wichtigen Spiel. Und es wurde ein heißer Tanz auf einem schwierigen weil nassen Kunstrasenplatz. Beide Mannschaften hatten zu Beginn erhebliche Anpassungsprobleme. Der BSC kam damit schneller zurecht und hatte die ersten Möglichkeiten. Die Füchse arbeiteten vornehmlich mit langen Bällen in die Spitze, die aber von der sehr aufmerksamen Abwehr der Gastgeber geklärt wurden. In der 14. Minute gelang im Nachsetzen der nicht unverdiente Führungstreffer für die Adler. Großer Jubel bei Mannschaft und Anhang. Aber nur Sekunden später hatten die Gäste die große Ausgleichschance, freistehend vor dem Tor ging der Ball am Gehäuse vorbei. Kurzes Durchatmen und dann ging es wieder ab nach vorn. Und sieben Minuten nach dem 1:0 gelang nach einem zu kurz abgewehrten Ball mit einem herrlichen Schuss das 2:0. In der Folge ergaben sich für den BSC nach einem Fehlpass im Spielaufbau und zwei sehr schönen Freistößen weitere Möglichkeiten die Führung auszubauen. 
Leider ohne Erfolg. 
Und noch einmal kamen die Füchse vor der Halbzeitpause freistehend vor dem Tor zum Abschluss – gehalten.

Auch die zweite Hälfte war geprägt von hohem Tempo und sehr intensiven Zweikämpfen, spielerische Elemente kamen dabei etwas zu kurz. Die Füchse drängten nach vorn und kamen in der 43.Minute nach einem Eckball zum Anschlusstreffer. In den nächsten Minuten war der BSC mächtig unter Druck und der Ausgleich schien nur eine Frage der Zeit. Teilweise wurden die Bälle planlos nach vorne geschlagen. Aber die Adler zeigten Moral und kämpften sich zurück. Bis zum Schlusspfiff ergaben sich für den Gastgeber noch zwei drei Möglichkeiten die Entscheidung herbeizuführen, die ungenutzt blieben.

Nach 62 Minuten beendete der gute Schiedsrichter eine Verbandsligapartie auf sehr hohem Niveau.

Mit diesem Sieg verbesserten sich die Adler auf den 4.Tabellenplatz.