1. A-Jugend

Unser Teampartner

Follow us!

  • Folge uns auf Facebook
  • Folge uns auf Instagram
  • Folge uns auf YouTube

1. A-Jugend

  • Meldung
    Meldung
    03.07.2019

    U19-Trainer Zeljko Ristic nach Regionalliga-Aufstieg im Interview bei "Spreekick.TV"

    Zeljko Ristic äußerte sich nach dem Aufstieg der U19 des BSC in die NOFV-A-Junioren-Regionalliga gegenüber "Spreekick.TV".


    Ein 1:1-Unentschieden im Rückspiel gegen Wacker Nordhausen reicht der U19 zum Aufstieg in die A-Junioren-Regionalliga. Das Hinspiel war mit 1:0 für den BSC ausgegangen. Trainer Zeljko Ristic äußerte sich im Nachinnein zum Aufstieg, zeigte aber auch viel Mitgefühl für die knappen Verlierer. Dabei stellte er erneut klar, dass er gegen die Relegationsspiele in diesem Modus ist.

    Hier geht es zum vollen Interview:

    https://www.spreekick.tv/artikel/die-stimme-zum-spiel-berliner-sc-u19-fsv-wacker-nordhausen-u19-relegation-u19-regionalliga-nordost/

  • Meldung
    Meldung
    28.06.2019

    Seid der 12. Mann für unser Team!


    Am Sonntag gilt es! Nach 2011 könnten wir zum zweiten Mal mit den A-Junioren in die Regionalliga aufsteigen.

    Seid dabei und unterstützt nach Kräften unser Team. Die Jungs haben es sich verdient!

    Die Eintrittspreise liegen bei EUR 3,00, ermäßigt EUR 2,00. Auch Mitglieder zahlen nur EUR 2,00. Immerhin gibt es 15% Preisnachlaß bei einem Einkauf bei unserem Partner Edeka Berkaer Str., sodass der Kauf einer Eintrittskarte einen echten Mehrwert bietet.

     

  • Meldung
    Meldung
    28.06.2019

    Beide Trainer im Interview vor dem Rückspiel

    So bewerten die Trainer die Lage nach dem Hinspiel.....


    Doppel-Interview mit den Trainern Martin Hauswald (Wacker Nordhausen) & Zeljko Ristic (Berliner SC)

    Marco Lutz: Was nehmt Ihr aus Hinspiel Positives mit ins Rückspiel?

    Martin Hauswald: Es war insgesamt ein tolles Spiel, aber wir liegen 0:1 hinten. Wir wissen, dass Ihr tolle Kicker in Euren Reihen habt, aber in der 2.Halbzeit haben wir gezeigt, dass wir mithalten können.

    Zeljko Ristic: Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir gute spielerische Ansätze gezeigt und unsere technischen Fähigkeiten zur Geltung gebracht. Abseits vom Spiel hat mir die Organisation/Anreise vor dem Spiel sehr gut gefallen. Und ein großes Lob geht an die Verantwortlichen von Wacker Nordhausen. Wir wurden dort hervorragend betreut.
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------
    Marco Lutz: Was gilt es im Spiel Eurer Mannschaft zu verbessern?

    Martin Hauswald: Ich habe viele positive Dinge im Spiel meiner Mannschaft gesehen. Wir haben das Hinspiel intensiv ausgewertet und müssen im Zweikampfverhalten cleverer werden. Auch auf die starke Offensive des BSC müssen wir aufpassen.

    Zeljko Ristic: Definitiv ist auch bei uns noch Luft nach oben. Einige Spieler haben im Hinspiel ihr vorhandenes Potenzial nicht abgerufen. Auch das wir Wacker ab der 60.Minuten so kommen lassen haben, hat mir nicht gefallen. Zudem haben die Wechsel, die ich vorgenommen habe, nicht den Effekt gehabt, den ich mir vorgestellt habe.
    --------------------------------------------------------------------------------------
    Marco Lutz: Am Sonntag soll es sehr heiß werden! Ein Nachteil wenn man einen Rückstand aufholen muss, bzw. ein Vorteil wenn man mit einer Führung ins Spiel geht?

    Martin Hauswald: Das Wetter können wir ja nicht beeinflussen. Wir haben 90 Minuten Zeit, zumindest ein Tor zu schießen. Um mindestens zwei Tore mehr zu erzielen als der BSC, müssen wir natürlich etwas mehr machen.

    Zeljko Ristic: Erstmal sehe ich es als Vorteil, dass meine Jungs vor dem Spiel ihren gewohnten Ablauf haben. Sie können zuhause übernachten und haben ihr gewohntes Umfeld. Die Hitze könnte dann ein Vorteil für uns werden, wenn Wacker öffnet und wir dann noch frisch sind, werden wir zu Chancen kommen. Wir wollen auf jeden Fall ein Tor schießen.
    Für was ich aber generell wenig Verständnis habe, ist die Tatsache, dass es diese beiden Spiele überhaupt gibt. Wacker und meine Mannschaft haben eine tolle Saison gespielt und sind verdient Meister geworden. Wie soll man den Jungs als Trainer der unterlegenen Mannschaft dann zu verstehen geben, dass sie die ganze Saison sehr gutes geleistet haben, aber mit leeren Händen da stehen?
    ------------------------------------------------------------------------------------------
    Vielen Dank Euch Beiden für die Statements! Im Rahmen der anschließenden Pressekonferenz werden wir erörtern, welche Antworten sich in die Tat umsetzten ließen.

  • Meldung
    Meldung
    26.06.2019

    Rückspiel vs. Wacker Nordhausen: So steigt die U19 auf

    Die U19 des Berliner SC könnte am Sonntag in die NOFV-A-Jugend-Regionalliga aufsteigen. Bei welchen Ergebnissen wäre dies der Fall?


    U19: Heimsieg oder Unentschieden beenden jegliche Rechenspiele –
    Pressekonferenz nach dem Spiel auch für interessierte Zuschauer!
    ------------------------------------------------------------------------------
    Das Hinspiel in Nordhausen endete bekanntlich und erfreulicherweise mit
    einem 0:1-Auswärtssieg unserer U19. Für den Sonntag heisst es nun, wer
    ist bei welchem Ergebnis aufgestiegen? Hier die Antworten:

    Unsere U19 ist aufgestiegen.........bei jedem Sieg und bei jedem
    Unentschieden!

    Die U19 von Wacker Nordhausen ist aufgestiegen.........bei jedem Sieg
    mit mindestens zwei Toren Unterschied (z.B. 0:2, 1:3, 2:4 usw.)

    Eine Verlängerung gibt es.........bei jedem Sieg von Wacker Nordhausen
    mit einem Tor Unterschied (z.B. 0:1, 1:2, 2:3 usw.), da die
    Auswärtstorregelung bei diesen Spielen nicht zur Anwendung kommt.

    Sollte es auch nach dieser noch insgesamt Unentschieden stehen, gibt es ein Elfmeterschießen.
    -------------------------------------------------------------------------------
    Im Anschluss an das Spiel findet im Casino erstmals eine Pressekonferenz
    statt. Vordergründig natürlich für die anwesenden Medienvertreter, aber
    da sicherlich noch Platz sein wird, können auch interessierte Zuschauer
    der PK beiwohnen, und den Fragen der Presse und den Antworten der
    Trainer zuhören. Pressesprecher Marco Lutz wird durch die
    Pressekonferenz führen.

  • Meldung
    Meldung
    20.06.2019

    Die Trainer im Interview vor den A-Junioren-Aufstiegsspielen

    Die Trainer Martin Hauswald (FSV Wacker 90 Nordhausen) und Zeljko Ristic (Berliner SC) im Interview mit dem Pressewartes des Berliner SC


    Unser Partner Koha präsentiert die Einschätzungen der Trainer der Aufstiegskontrahenten

    Interview mit Martin Hauswald (Trainer U19- FSV Wacker 90 Nordhausen):

     

          

    „Wir wollen unbedingt in die Regionalliga!!!"

    Marco Lutz (Pressewart des Berliner SC): Beide Mannschaften hatten am 26.5. ihr letztes Meisterschaftsspiel. Ihr habt danach in zwei Spielen gegen SCHOTT Jena um die VL-Meisterschaft Thüringen gespielt. Ein Vorteil für Euch, das Ihr im Rhythmus geblieben seit?
    Martin Hauswald: Ja schon, weil es nahtlos weiter gegangen ist. Sicherlich hatten wir Planungssicherheit, da SCHOTT Jena frühzeitig auf das Aufstiegsrecht verzichtet hat. Aber Verbandsligameister wollen sie trotzdem werden. Und unser 0:4-Sieg In Jena war nicht so klar, wie es das Ergebnis ausdrückt.

    M.L.: Kennst Du die Verbandsliga Berlin? Informiert man sich über den Gegner oder konzentrierst Du Dich auf Deine Mannschaft?
    M.H.: Natürlich beobachten wir aus der Ferne. Auch Ihr habt ja frühzeitig als Meister festgestanden, so das mich Freunde und Bekannte schon über Eure U19 informiert haben. Ein Stück weit richtet man sich dann schon danach. Eure Verbandsliga scheint aber doch etwas ausgeglichener zu sein als unsere.

    M.L.: Ist es für Dich ein Vor- oder Nachteil zuerst Heimrecht zu haben?
    M.H.: Da ist man auch erst nachher schlauer. Was ich aber auch nicht sofort wusste, ist die Tatsache, das bei den Relegationsspielen die Auswärtstorregelung nicht von Bedeutung ist, bei unseren Verbandsliga-Endspielen gegen SCHOTT Jena ist sie es noch. Von daher sehe ich das mit dem Heimrecht nicht als ausschlaggebend. Vielleicht hättet Ihr dann einen kleinen Vorteil, wenn es eine Verlängerung geben würde, denn die findet dann natürlich bei Euch statt.
    Anm. d. Redakteurs: Ein Beispiel zur Regelung: Sollte Wacker Nordhausen das Hinspiel 1:0 gewinnen und wir das Rückspiel 2:1, gibt es eine Verlängerung! So die Statuten des Verbandes.

    M.L.: Welche Bedeutung hätte ein Aufstieg für für den Verein, bzw. für die Entwicklung der Spieler?
    M.H.: Eine immens große Bedeutung. In den letzten Jahren sind wir mehrmals gescheitert, jetzt wollen wir den nächsten Step vollziehen. Für die Sektion wäre der Aufstieg sehr wichtig. Wir haben auch eine sehr enge Bindung zwischen der U19 und der U23 (spielt in der Oberliga). Das Spielniveau in der Regionalliga ist ein ganz anderes als in der Verbandsliga. Mit RW Erfurt und CZ Jena haben wir natürlich auch starke Konkurrenz in unmittelbarer Umgebung, da seit Ihr mit Eurer sehr guten Jugendarbeit etwas besser dran.

    Vielen Dank Martin Hauswald für das sympathische Interview!

     

    Interview mit Zeljko Ristic (Trainer U19- Berliner SC):

     

           

    „ Die Jungs sollen mit dem Aufstieg den nächsten Schritt machen"

    Marco Lutz: Beide Mannschaften hatten am 26.5. ihr letztes Meisterschaftsspiel. Deine Mannschaft hat seitdem nicht mehr unter Wettkampfbedingungen gespielt Siehst Du das als Nachteil?
    Zeljko Ristic: Es war zumindest ein kleiner Vorteil für Wacker Nordhausen, denn nach dem Saisonende am 2.6. war es unmöglich, einen Gegner für ein ernsthaftes Testspiel zu finden, es blieben nur interne Vergleiche. Wacker Nordhausen hatte die beiden Spiele um die VL-Meisterschaft gegen SCHOTT Jena und blieb somit im Thema. Die vier Wochen Pause waren schon nicht so einfach für uns.

    M.L.: Kennst Du die Verbandsliga Thüringen? Informiert man sich über den Gegner oder konzentrierst Du Dich auf Deine Mannschaft?
    Z.R.: Natürlich haben wir unseren Gegner beobachtet, einmal im Thüringen-Pokal, beim Hinspiel bei SCHOTT Jena und im DFB-Pokal-Qualispiel gegen RW Erfurt. Wacker ist ein unangenehmer Gegner, sie haben gute Leute bzw. Charaktere in der Mannschaft, spielen aber ein ganz anderes System als wir.

    M.L.: War es für Dich ein Vor- oder Nachteil zuerst auswärts antreten zu müssen?
    Z.R.: Ganz klar ein Vorteil, denn Wacker musste im Hinspiel agieren und nicht wir. Trotzdem spielen wir aber auch auswärts unseren Stil.

    M.L.: Wusstest Du, das es in den Relegationsspielen die Auswärtstorregelung nicht gibt?
    Z.R.: Ja das war mir bekannt. Auch das wir z.B. bei Spielen in der Verbandsliga fünfmal auswechseln dürfen, in den Relegationsspielen aber nur viermal.

    M.L.: Welche Bedeutung hätte ein Aufstieg für für den Verein, bzw. für die Entwicklung der Spieler?
    Z.R.: Im Prinzip ist die U19 ja das Flaggschiff der Jugendabteilung. Wir wollen in die Regionalliga, damit die Jungs den nächsten Schritt machen können und wir sie für den Männerbereich weiter entwickeln können. Für die U17/U15 wäre ein Aufstieg auch eine Motivation.

    Vielen Dank Zeljko Ristic für das lockere und offene Interview!

     

  • Meldung
    Meldung
    28.04.2019

    U19 ist Berliner A-Junioren Meister

    Durch einen 3:1 - Erfolg bei Tasmania sicherte sich unsere U19 schon fünf Runden vor Schluß den Berliner Meistertitel


    6 Matchbälle standen vor dem heutigen Spiel bei Tasmania zur Verfügung, um den ersehnten Berliner-Meister-Titel zu erspielen.

    Schon beim ersten Versuch gelang es.

    Allerdings ging es nicht gut los. Tasmania ging nach 17 Minuten in Führung und trotz zahlreicher Chancen für unser Team, dauerte es bis zur 27. Minute, bis Martin Kascha der Ausgleich gelang. In der 63. Minute brachte Taichi unsere Farben erstmalig in Führung und als Adekunle in der 74. Minute das 3:1 erzielte, begann die Bank zu feiern.

    Herzlichen Glückwunsch dem Team, dem Trainerstab und der Betreuerin Ines zu diesem großartigen Erfolg!

     

    Insbesondere danken wir aber auch dem Teamsponsor KOHA für das Engagement und die Unterstützung! Sie hat einen wesentlichen Beitrag zu diesem Erfolg geleistet!

    KOHA ist für seine Qualität bei der Entwicklung, der Ausführung und der Verwaltung anspruchsvoller Bauprojekte bekannt. Wir freuen uns, dass die Partnerschaft von KOHA und unserer U19 ebenfalls das Prädikat "wertvoll" verdient hat und bedanken uns für die Zuverlässigkeit und das Vertrauen in dieser Verbindung.

     

  • Meldung
    Meldung
    11.02.2019

    U19 wird Zweiter bei den NOFV-HAllenmeisterschaften

    Es war sogar noch mehr drin, sagte Trainer Ristic. Aber der zweite Platz ist gerade nach einer Auftaktniederlage ein toller Erfolg, meint die Redaktion.


    Man hatte sich viel vorgenommen. Die erste Teilnahme einer BSC-Mannschaft an einer Endrunde um die Deutsche Meisterschaft war ein verlockendes Ziel. Doch schon zum Auftakt setzte es gegen die Defensivkünstler vom SC Heiligenstadt eine 1:2 Niederlage. Später stellte sich heraus, dass man sich dem neuen NOFV-Meister beugen musste. Die Hälfte ihrer Gegentore (insgesamt 2) musste das Team gegen uns kassieren. Natürlich war man nach diesem Auftakt angeknackst, aber die nächsten drei Spiel verliefen erfolgreich und vor der letzten Runde standen drei Mannschaften mit dergleichen Punkzahl an der Spitze. Unser Team hatte dabei das beste Torverhältnis. Es kam zum Show Down gegen das punktgleiche Team von Oberlausitz Neugersdorf. In einer umkämpften Partie trennten sich beide Unentschieden und so konnte die nachfolgende Partie den SC Heiligenstadt zum lachenden Dritten werden lassen. Un so kam es. Diese Riesenchance ließ sich der spätere Champion nicht entgehen und unseren Jungs blieb "nur" der undankbare zweite Platz. Das dies die beste Platzierung ever einer BSC-Jugendmannschaft war, konnte da kaum trösten, wie man auch teilweise auf dem Bild sehen kann.

    Dennoch, dass Nico Kellner erneut ins All-Star-Team gewählt wurde, zeigt, die individuelle Klasse war durchaus vorhanden.

  • Meldung
    Meldung
    09.02.2019

    U19 vertritt am Sonntag Berlin bei der NOFV-Hallenmeisterschaft

    Als Berliner Meister fährt unsere U19 zur NOFV-HAllenmeisterschaft nach Pirna. Der Sieger vertritt den Regionalverband bei der Deutschen Meisterschaft.


    Mit einer jungen Mannschaft gewann unser Team am letzten Wochenende die Berliner Meisterschaft. Jetzt, auf Regionalebene, kommen noch ein paar Ältere dazu, sodass die Chancen gar nicht schlecht stehen, um den Titel mitzuspielen. Auch aus den anderen Verbänden ist weder ein Bundesligist noch ein  Regionalligist vertreten. Von der Platzierung in der Feldsaison her, sollte Falkensee-Finkenkrug (Zweiter in der Brandenburgliga) der stäkste Gegner unseres Team sein. Aber die Halle hat ja bekanntlich ihr eigenes Anforderungsprofil und so erwarten wir ein hochspannendes Turnier, denn alle Mannschaften sind berechtigt Landesmeister geworden. Damit ihr mitfiebern könnt, haben wir auf der Startseite unserer Homepage die Tabelle eingefügt, und die Spielergebnisse sind unter den Spielen zu verfolgen. Also der ein oder andere Klick mehr am Sonntag und natürlich Daumendrücken schadet nicht.

    Der NOFV berichtet auf Instagram und Facebook.

    Forza BSC !!!!

     

  • Meldung
    Meldung
    02.02.2019

    U19 ist Berliner Hallenmeister

    In der Endrunde um die Berliner Hallenmeisterschaft blieb unsere U19 ungeschlagen und holte sich durch ein 2:1 gegen den BFC Dynamo den Titel.


    Die Vorrunde begann mit einem torlosen Unentschieden gegen die Füchse. Es folgte ein 6:1 gegen Borsigwalde, was schon mal gut fürs Torverhältnis war. Gegen Tasmania war es dann wieder eng, aber der 1:0 Erfolg bedeutete Platz 1 und Halbfinale gegen Tennis Borussia. Hier fielen viele Tore. Unser Team konnte mit 5:3 triumphieren. Im Endspiel wartete die starke Mannschaft vom BFC Dynamo. Es war bis zum Ende auch knapp, aber durch einen 2:1 Erfolg sicherte sich das Team von Zeljko Ristic und Dennis Hoy den Berliner Meistertitel in der Halle. Als Belohnung fährt die Mannschaft nächstes Wochenende zur NOFV-Meisterschaft.

    Persönliche Auszeichnungen gab es zusätzlich für Nikos und Saner, die in die Turnierelf gewählt wurden.

    Noch bemerkenswerter wird diese Leistung, wenn man berücksichtigt, dass von den 8 aufgebotenen Spielern mit Nico Kellner nur einer dem älteren Jahrgang angehört.

    Herzlichen Glückwunsch!

    Unterstützt wird unser Team von KOHA

  • Meldung
    Meldung
    08.01.2019

    Simon Conrad (A1) holt mit der Berliner Auswahl den DFB-Futsal-Länderpokal nach Berlin

    Grosser Erfolg für unseren Rechtsverteidiger der U19, Simon Conrad. Mit der BFV-Futsal-Auswahl gewann er für Berlin erstmalig den DFB-Länderpokal.


    In allen Spielen war Simon dabei. Weiteres erfahrt er auf der Homepage des Verbandes:

    www.berliner-fussball.de

     

  • Meldung
    Meldung
    06.01.2019

    U19 erreicht Hallenendrunde

    Als Gruppenzweiter erreichte unsere U19 hinter Tennis Borussia die Hallenendrunde um den erstamlig auszuspielenden Berliner A-Jugend-Hallentitel.


    Knapp wars, aber am Ende reichte das bessere Torverhältnis gegenüber Altglienicke zu Platz  und damit zur Qualifikation zur Hallenendrunde am 02. Februar. Neben der C-Jugend ist das nun schon die zweite unsere Mannschaften, die die Endrunde erreichen konnte.

    Gezittert werden musste bis zur letzten Sekunde, denn es war klar, ein Punkt musste im letzten Spiel gegen Wilmersdof her. Beide Mannschaften konnten keine Tore erzielen und so reichte das 0:0 für unser Team.

     

Tainingszeiten 1. A-Jugend

 

Montag  18:00 - 19:30 Platz 4
Dienstag   18:00 - 19:30 Platz 4
Mittwoch   19:00 - 20:30 Platz 1
Donnerstag     
Freitag   18:00 - 19:30 Platz 4

 

Gültig vom 05. August - 30. September 2019

Stand 28.07.2019

Probetraining 1. A-Jugend

Vielen Dank, das du dich für ein Probetraining in unserem Verein interessierst!

Bitte nimm über info@berlinersc-fussball.de Kontakt mit uns auf und sende uns den ausgefüllten Probetrainingantrag zu. 

Wir freuen uns auf Dich!

 

Spielberichte 1. A-Jugend

  • Spielbericht
    Spielbericht
    30.06.2019

    Die 1.A des Berliner SC schafft den Aufstieg in die NOFV-A-Junioren-Regionalliga

    Ein 1:1-Unentschieden in einem dramatischen Spiel gegen Wacker Nordhausen reichte der U19 des Berliner SC nach dem 1:0-Auswärtssieg im Hinspiel zum Aufstieg in die NOFV-A-Junioren-Regionalliga.


    Am Ende stand der Aufstieg, und das war letztendlich das einzige, was zählte. Vorangegangen war dem allerdings eine hart umkämpfte Partie gegen Wacker Nordhausen.

    Erst einmal gebührt allen Spielern ein Riesenkompliment, dann das was sie trotz fast tropischen Temperaturen am Sonntagnachmittag auf dem Rasen zeigten, war sehr ansehnlich. Beide Mannschaften hätten den Aufstieg verdient gehabt, aber es kann eben nur eine aufsteigen.

    Das Rückspiel war irgendwie ein Spiegelbild des Hinspiels. Wie auch in Nordhausen nahm die Ristic-Elf das Zepter vom Anpfiff an in die Hand. Die Gästen begannen eher abwartend. H. Chor (3.) und O.E. Adekunle (6.) hatten per Fuß und Kopf die ersten Chancen für unsere Farben. Auch M.Kascha´s Ecke landete fast im Netz (11.). nach einer Viertelstunde setzten die Gäste die erste Duftmarke. Den hervorragend angesetzten Schuss von M.Penzler parierte L.Dietrich im BSC-Tor sehr gut. Starke Szene von beiden Spielern! Wacker versuchte zunächst sein Glück mit Weitschüssen, aber K. Smajlovic scheiterte in der 16. und 20.Minute.

    Dann hatten die rund 300 Zuschauer den Torschrei schon auf den Lippen. Nach einer präzisen Flanke von O.E. Adekunle war H.Chor im Fünfmeterraum zur Stelle, nahm den Ball an, aber dieser sprang ihm zu weit vom Fuss, so das der aufmerksame Wacker-TW L.Bendel zur Stelle war. N.Mema hätte in der 34.Minute für die Führung der Gäste sorgen können. Nach einem Freistoss von rechts, war N. Mema zur Stelle, doch er konnte die gute Chance nicht nutzen.

    Als sich alle Beteiligten schon auf eine torlosen 1.Halbeit eingerichtet hatten, war es H. Chor der noch eine fast 100% Torchance auf dem Fuss hatte, aber auch er hatte sein Visier noch nicht richtig eingestellt und setzte de Ball neben das Tor (45.+2)

    Nach dem Seitenwechsel dann die kalte Dusche für unsere Elf. Nachdem die Abwehr den Ball nicht richtig aus der Gefahrenzone brachte, zog M.Penzler 25 Metern ab. Sein herrlich geschlenzter Schuss ging zuerst an die Unterkante der Latte und dann hinter die Linie.....0:1 (52.). Ein Schock! Bei diesem Spielstand hätte es eine Verlängerung gegeben. Aber die wollte bei der großen Hitze niemand. Die Gäste aus dem Südharz bestimmten mehr und mehr das Spiel und drängten auf den zweiten Treffer. Erneut war es N. Mema, der frei vor Torwart L. Dietrich stand, aber dieseser zeigte eine klasse Parade und verhinderte einen höheren Rückstand.

    Wenn unsere Jungs in dieser Phase des Spiel Gefahr ausstrahlten, dann durch Standards. So zischte N. Hofmann´s Kopfbakk nach einer Ecke knapp am Tor vorbei (68.). Und dann kam wieder N. Mema! Doch auch im dritten Versuch landete sein Schuss nicht im Tor, sondern am Aussennetz (74.). Da hieß es erst mal kräftig durchatmen.

    Eine Viertelstunde war noch zu spielen, als es auf der halbrechten Angriffsseite einen Freistoss für unsere Mannschaft gab. S.Coskun brachte den Ball flach in den Strafraum, M.Kascha spritzte in die Eingabe hinein und verwandelte....1:1 (75.) Riesenjubel im Stadion! Die Erleichterung war spürbar. Doch noch war der Drops nicht gelutscht. M.Kascha hätte in der 85.Minute alle Gemüter beruhigen können, doch aus rund fünf Metern scheiterte er am klasse reagieren Gäste-Torwart.

    Als der Schiedsrichter dann eine Nachspielzeit von 10 Minuten anzeigte, ging das zittern weiter. Auch der kurz zuvor eingewechselte T. Murakami hätte den BSC-Anhang endgültig erlösen können, aber auch er brachte freistehend den Ball nicht im Tor unter (90.+5) Dann endlich der erlösende Abpfiff. Völlig entkräftet sanken die Spieler zu Boden. Noch fehlte die Kraft zum Jubeln, doch das sollte sich schnell ändern.

    Dank des 1:0-Hinspielsieges reichte das für den Gewinn der Relegation. Anschließend kannte der Jubel auf BSC-Seite keine Grenzen mehr. Respekt aber auch an die U19 von Wacker Nordhausen, die einen großen Kampf abgeliefert haben und sich den Aufstieg ebenso verdient hätten.

    Fazit: Ein leistungsgerechtes Unentschieden das natürlich nur unserer Mannschaft dienlich war. Beide Mannschaften hätten im Spiel ihrerseits für eine frühere Entscheidung sorgen können, aber – wie auch schon im Hinspiel – wurden zahlreiche gute Torchancen nicht genutzt.

    Glückwunsch an die U19 des Berliner SC, in der viele Spieler des Jahrgangs 2001 vertreten sind, die dann in der nächsten Saison in der NOFV-A-Junioren-Regionalliga ihr Können unter Beweis stellen dürfen.

    Zudem ein großes Dankeschön an den Teamsponsor Koha für seine großartige Unterstützung! Auch bei Christian Haase möchten wir uns für seinen Support und seine Hilfe bedanken. 

    Statistik:

    Berliner SC – FSV Wacker 90 Nordhausen 1:1 (0:0)
    Tore: 0:1 (52.) M. Penzler, 1:1 (75.) M. Kascha
    Aufstellung Berliner SC: L. Dietrich – S. Conrad, N.Hofmann, T.-L. Donig, T. Eskin – S. Coskun, N. Kellner, A. Tanriver, - M. Kascha, H. Chor, O.E. Adekunle
    Wechsel: D. Baranek für N. Kellner (64.), N. Wolf für O.E. Adekunle (75.), T. Murakami für H. Chor (84.), B. Timur für S. Coskun (90.+5)
    Zuschauer: ca. 300

  • Spielbericht
    Spielbericht
    24.06.2019

    Gute Ausgangsposition in der Relegation: BSC-U19 siegt mit 1:0 bei Wacker Nordhausen

    Die U19 des Berliner SC schlägt die U19 von Wacker Nordhausen auswärts mit 1:0. Somit hat die Mannschaft eine gute Ausgangslage für das Rückspiel, welches am 30.6 auf Hubertus-Sportplatz stattfindet.

     

     

     


    Ein sehr gepflegter Rasen auf einem Nebenplatz des Stadions und eine tolle Zuschauerkulisse machten schon vor dem Spiel zwischen der U19 von Wacker Nordhausen und der U19 des Berliner SC Lust auf die bevorstehenden 90 Minuten. In diesen ging es um nicht weniger als um eine gute Ausgangslage für das Rückspiel im Rennen um den Aufstieg in die A-Junioren-Regionalliga. Unter den ca. 250 Zuschauern befanden sich auch rund 25 BSC-Anhänger, die sich auf den Weg von Berlin in den Südharz gemacht haben. 
    Kurz nach 12:00 Uhr erfolgte dann der Anpfiff. Und von Beginn an machte die Ristic-Elf Druck und suchte ihr Heil in der Offensive. Die beste Torchance in der Anfangsphase gehörte Hussein Chor, der in der achten Minute mehrere Gegenspieler exzellent ausspielte, dann aber das leere Tor aus spitzem Winkel knapp verfehlte.

    Auch die Gastgeber hatten anschließend ihre erste ordentliche Gelegenheit, aber der Schuss aus 16m ging knapp am BSC-Tor vorbei (12.). Man spürte, dass beide Mannschaften Respekt voreinander hatten und so gab es viel Kampf, aber wenig Fußballerisches zu sehen. Es spielte sich viel im Mittelfeld ab. Wobei unsere Jungs weiterhin sehr konzentriert agierten und das Spiel weiter gut im Griff hatten.
    Nach 26 Minuten gab es die erste Trinkpause! Gut so, denn es wurde immer wärmer. Als sich die Zuschauer schon mit einem torlosen Zwischenstand zur Halbzeit abgefunden hatten, gelang Hussein Chor – nach feiner Vorarbeit von O.E.Adekunle – mit einem platziertem Schuss aus elf Metern die Führung (41.). Der Jubel beim BSC-Anhang war verständlicherweise groß.
    Was sich dann in den fünf Minuten nach der Halbzeit ereignete, war fast spektakulär! Erst war es Martin Kascha, der nach einem weiten Schlag aus der Abwehr, alleine auf den Torwart zulief, aber an einer guten Reaktion von diesem scheiterte (47.). Im Gegenzug dann die Riesenchance zum Ausgleich, doch Leon Dietrich im BSC-Tor hatte einen klasse Tag erwischt und hielt den Schuss aus 3m hervorragend (48.). Voraus ging eine sehr ansehnliche Ballstaffette der Wacker-Elf. Wiederum nur zwei Minuten später die Doppelchance zum 0:2. Aber sowohl Martin Kascha, als auch Saner Coskun vergaben beziehungsweise scheiterten am ebenfalls gut aufgelegten Wacker-Keeper (50.)
    Ab der 60. Minute übernahmen die Gastgeber die Spielkontrolle und setzten unsere Elf teilweise in der eigenen Spielhälfte fest. Entlastung gab es in Form von Kontern so gut wie gar nicht. Und so brachten die Jungs von Trainer Hauswald unsere Defensivabteilung mehr als einmal zum Schwitzen. Einschussmöglichkeiten gab es dann zwangsläufig einige für Wacker, besonders in der 58. und 65. Minute. Aber unsere Abwehr hielt dem Druck stand. Erst in der 81. Minute gab es einen vielversprechenden Konter, aber der Schuss aus 18m war kein Problem für den Torwart. Kritisch wurde es dann nochmal kurz vor dem Abpfiff im BSC-Strafraum, aber auch diese Situationen überstand die Mannschaft (88.). Die letzte gefährliche Aktion des Spiels gehörte erneut Wacker Nordhausen, aber der eingewechselte Angreifer traf nur die Latte.
    Der Jubel beim Abpfiff kannte dann keine Grenzen. Insgesamt war der Sieg nicht unverdient, stand aber phasenweise auf sehr wackligen Beinen. Das sah auch BSC-Trainer Zeljko Ristic nach dem Spiel so, der vor allem mit den letzten 25 Minuten des Spiel nicht einverstanden war, aber von einer guten Ausgangsposition sprach. Recht hatte er!!!!
    So machten sich die BSC-Anhänger zufrieden auf die knapp dreistündige Rückfahrt, ohne zu vergessen, das auch das Rückspiel kein Selbstläufer wird. Denn Wacker Nordhausen wird alles versuchen, den knappen Rückstand zu egalisieren.

    Statistik:

    FSV Wacker 90 Nordhausen – Berliner SC 0:1 (0:1)
    Tore: 0:1 (41.) Chor
    Aufstellung Berliner SC: L. Dietrich – S. Conrad, N.Hofmann, T.-L. Donig, T. Eskin – S. Coskun, N. Kellner, A. Tanriver, - M. Kascha, H. Chor, O.E. Adekunle
    Wechsel: D. Baranek für T. Eskin (68.), E. Bakal für O.E. Adekunle (71.), B. Timur für H.Chor (90.+1)

  • Spielbericht
    Spielbericht
    23.03.2019

    U19 siegt bei Stern 1900 in der Nachspielzeit

    Nach dem 2:1 Erfolg bei einem der stärksten Verfolger ist der Vorsprung auf den Zweiten auf 14 Punkte angewachsen.


    Was für eine Dramatik in diesem Spitzenspiel! Erst in der Nachspielzeit konnte unsere U19 den Lucky Punch durch Murakami setzen, sodass auch dieses Spitzenspiel gewonnen werden konnte. Schon die Führung für unser Team durch Adekunle fiel erst kurz vor dem Pausenpfiff, dann gelang Stern in der 77. Minute der Ausgleich. Damit hätte angesichts des komfortablen Vorsprungs in der Tabelle auch gut leben können, aber wenns läuft, dann läufts... und so gelanf tatsächlich noch der Siegtreffer. Da auch Empor verlor, sind es nun schon 14 Punkte Abstand auf den zweiten und nur noch sechs Spiele. Noch zwei Siege und man wäre tatsächlich Berliner Meister! Lasst euch das nicht mehr nehmen, Jungs!

  • Spielbericht
    Spielbericht
    09.03.2019

    U19 gewinnt das Spitzenspiel bei Empor mit 4:2

    Mit diesem Sieg gelingt unserer U19 ein ganz wichtiger Schritt in Richtung Berliner Meisterschaft


    In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel in dem sich keine Mannschaft so richtig durchsetzen konnte. Die Führung für unsere U19 erzielte dann Martin in der 28.Minute. Sie kam eher glücklich zu Stande. Doch die nächsten 5 Minuten gehörten Empor und so drehte der Gastgeber den Rückstand in eine Führung (29./32.). Insbesondere der Führungstreffer, ein strammer Schuß aus 30m war sehenswert. In die zweite Halbzeit startete der BSC agiler und verdiente sich dadurch den Ausgleich durch Hussein (57.). Auch danach gab es deutlich mehr Chancen für die Adler als für Empor. Doch bis zur 79. Minute musste das Team von Zeljko Ristic und Dennis Hoy warten bis Hussein mit seinem zweiten Tor den Gastgeber schockte. Nun musste Empor aufmachen und der BSC setzte in der Nachspielzeit durch Taichi den Schlußpunkt zum 4:2 Auswärtserfolg in diesem Spitzenspiel. Nun sind es 11 Punkte Vorsprung auf die Verfolger Empor und Stern. Ein großer Schritt auf dem Weg zur Berliner Meisterschaft ist heute gegangen worden. Herzlichen Glückwunsch!!!

  • Spielbericht
    Spielbericht
    14.12.2018

    1.A des BSC siegt mit 2:1 bei Internationale und überwintert auf Platz 1

    Die 1.A des BSC gewinnt trotz 25-minütiger-Unterzahl das Spitzenspiel bei Internationale mit 2:1 und geht somit mit sechs Vorsprung auf Platz zwei als Herbstmeister in die Winterpause.


    Am 15. Spieltag der A-Jugend-Verbandsliga stand für die 1.A des Berliner SC erneut ein Spitzenspiel an. Nachdem es am 11. Spieltag gegen Stern 1900 (0:1) und am 14. Spieltag gegen Empor (0:0) in den letzten Topspielen noch nicht für einen Sieg reichte, war es beim Auswärtsspiel bei Internationale dann soweit. Am Ende stand ein knapper, aber dennoch verdienter 2:1 (1:1) Auswärtserfolg.

    In der ersten Halbzeit drückte der BSC sogleich auf das Tor des Gegners. Den fälligen Führungstreffer erzielte Martin Kascha mit einem schönen Distanzschuss in der 25. Minute. In der 31. Minute nutzte dann aber Inter seine erste richtige Torchance zum 1:1 Ausgleich. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Halbzeitspause, auch wenn dieser nicht wirklich verdient war. 

    In der 46. Minute erzielte Dario Baranek dann auch direkt das 2:1 für die 1.A. In der Folge entiwckelte sich ein spannendes Spiel, allerdings mit relativ wenigen Torchancen. In der 69. Minute bekam BSC-Torwart Leon Dietrich dann für ein Foulspiel die rote Karte, weshalb Jörn Reher eingewechselt werden musste, der so zu seinem ersten A-Jugend-Einsatz überhaupt nach einer langen Verletzung kam. Insgesamt war es erst sein zweiter Einsatz seit seiner Rückkehr.

    Infolgedessen hatte Internationale zwar deutlich mehr Ballbesitz, entwickelte allerdings kaum Torgefahr. Der BSC kam hingegen immer wieder zu guten Kontergelegenheiten, konnte diese aber nicht gut abschließen. In den letzten Minuten verteidigte die Mannschaft diszipliniert und leidenschaftlich und konnte somit den 2:1-Sieg über die Zeit bringen.

    Mit 40 Punkten aus 15 Spielen hat die 1.A eine absolut überragende Hinrunde gespielt. Der Vorsprung auf den Tabellenzweiten, SV Empor Berlin, beträgt nun sechs Punkte. Eine überragende Bilanz. Kann dieses Niveau in der Rückrunde gehalten werden, ist der Aufstieg in die Regionalliga durchaus realistisch. Gerade für die vielen Spieler aus dem Jahrgang 2001 im Kader wäre das natürlich überragend. Es wäre dem Team zu wünschen.

     

  • Spielbericht
    Spielbericht
    03.12.2018

    0:0-Unentschieden im Topspiel gegen Empor

    Die 1.A des Berliner SC spielt Unentschieden gegen Empor, bleibt somit vier Punkten Vorsprung Tabellenführer und steht zudem zu 99 Prozent als Herbstmeister fest.


    Am Samstag traf die 1.A des Berliner SC im Spitzenspiel auf den SV Empor Berlin. Die Ausgangslage war klar: Mit einem Sieg konnte der Abstand auf den Verfolger (der ein Spiel weniger hat als der Gastgeber) auf neun Punkte ausgebaut werden, mit einer Niederlage hätte Empor auf drei Punkte verkürzen und dann durch einen Dreier im Nachholspiel gegen Frohnau nachziehen können.

    Allerdings gab es in der gesamten Partie keinen einzigen Treffer, so dass die Begegnung 0:0 endete. Der Vorsprung des Berliner SC auf den aktuell nähesten Verfolger, Stern 1900, beträgt somit vier Punkte. Empor kann diesen mit einem Sieg auf drei Punkte verkürzen.

    Am nächsten Spieltag steht für die 1.A des Berliner SC direkt das nächste Topspiel an. Auswärts beim FC Internationale geht es darum, zumindest mit einem kleinen Polster auf die Verfolger in die Winterpause zu gehen. Internationale könnte mit einem Sieg hingegen den Rückstand auf den BSC auf nur einen Punkt verkürzen. Das gilt es für die U19 zu verhindern.

  • Spielbericht
    Spielbericht
    18.11.2018

    Souveräner 4:0 Sieg beim JFC Berlin

    Die U19 schlägt den JFC Berlin souverän mit 4:0 und bleibt somit Tabellenführer in der Verbandsliga.


    Die 1.A des Berliner SC traf am Samstag auf den JFC Berlin. Eigentlich hätte die Mannschaft auch bereits am Mittwoch im Pokal gegen diesen Gegner antreten müssen, doch dort trat der JFC Berlin nicht an. Dieses Mal kam es aber zu dem Duell. Allerdings sorgte der BSC früh für klare Verhältnisse. In der neunten Spielminute erzielte Taner Doguc das 1:0, Torjäger Martin Kascha erzielte dann im Laufe der Halbzeit noch einen Hattrick (22, 28, 33. Minute), wodurch das Spiel frühzeitig entschieden war. Beim 4:0 Halbzeitstand blieb es dann auch bis zum Ende der Partie, der Sieg geriet dabei nie in Gefahr, allerdings versäumte die Mannschaft es, mehr für das eigene Torverhältnis zu machen. In der Tabelle steht die Mannschaft mit 33 Punkten aus zwölf Spielen nach wie vor auf dem ersten Platz. Der Vorsprung auf den Zweiten, Stern 1900, beträgt drei Punkte. Am nächsten Spieltag geht es dann auswärts bei Viktoria II darum, diesen Vorsprung weiterhin zu wahren. 

  • Meldung
    Meldung
    14.11.2018

    U19 kampflos im Pokal weiter

    Das war dann doch überraschend: JFC Berlin verzichtete heute kurzfristig auf den Pokalautritt bei unserer U19


    Es ist schon ungewöhnlich, das ein Ligakonkurrent auf ein Pokalspiel verzichtet. Aber am Wochenende wird man sich dann wohl doch im normalen Punktspiel bei JFC Berlin begegnen.

  • Spielbericht
    Spielbericht
    11.11.2018

    Unglückliche Niederlage im Topspiel gegen Stern 1900

    Die U19 des Berliner SC verliert nach zehn Ligasiegen zum Start erstmals ein Spiel, unterliegt Stern 1900 mit 0:1.


    Heute traf die U19 des BSC auf den SFC Stern 1900. Vor dem Spiel hatte die Mannschaft eine makellose Bilanz vorzuweisen: Zehn Spiele, zehn Siege. Das änderte sich heute leider. 0:1 hieß es am Ende, der Vorsprung auf Platz zwei beträgt somit nur noch drei Punkte. Auf diesem steht nun der Gegner, Stern 1900, der vor der Partie bereits eine gute Bilanz hatte. 24 Punkte aus zehn Spielen standen zu Buche, nun sind es 27.

    Die Partie war zunächst ausgeglichen, das Meiste spielte sich im Mittelfeld ab und es gab keine richtigen Torchancen. In der 31. Minute hatte Stern 1900-Kapitän Oliver Gantzberg mal eine Idee und schickte Robin Schultze mit einem langen, schnell ausgeführten Freistoß. Dieser tauchte plötzlich frei vor BSC-Torwart Leon Dietrich auf, überlupfte diesen. Der Ball prallte von der Latte ab und wurde anschließend zur Ecke geklärt. Diese kam flach rein zu Oliver Gantzberg, der an einer guten Reaktion von Leon Dietrich scheiterte. Kurz darauf aber wieder Stern, drei abgeblockte Schüsse, ehe Robin Schultze einnetzte. Der Ball wurde allerdings unglücklich abgefälscht, weswegen er erst unhaltbar wurde.

    In der 37. Minute traf Martin Kascha mit einem Freistoß nur die Latte. So ging es mit dem nicht unverdienten 0:1 in die Halbzeit. In Minute 53 hätte Stern fast das 2:0 geschenkt bekommen, eine vom Verteidiger unglückliche abgefälschte Flanke lenkte Leon Dietrich aber sehr gut noch über das Tor. Rund um die 65. Minute bäumte sich der BSC nochmal auf: Ein Freistoß von Martin Kascha in Minute 66 wurde gut pariert, dann Eckball, Abschluss aus sehr kurzer Distanz, wieder gut gehalten, dann nochmal Ecke, Kopfball Nando Hofmann, ganz knapp vorbei. Im Anschluss gab es zahlreiche Fouls und Nickligkeiten in der Partie, die den Spielfluss arg einschränkten. Der BSC blieb vorne lange zu harmlos im Abschluss, erst in der 90.+2 wurde es nochmal richtig gefährlich: Wieder ein Freistoß, der an die Latte prallte. Kurz darauf war dann Schluss, somit blieb es beim 0:1. Ein Unentschieden wäre wohl das gerechte Resultat gewesen, aber gerecht geht es im Fußball bekanntlich eben nicht immer zu. 

    Am Mittwoch steht bereits zuhause das Pokalspiel gegen den JFC Berlin an, am Samstag geht es dann auswärts in der Liga erneut gegen den JFC Berlin. Lange Zeit zum Verarbeiten der Niederlage gibt es also nicht.

  • Spielbericht
    Spielbericht
    04.11.2018

    Ausbau der Tabellenführung durch souveränen Sieg

    Die 1.A des Berliner SC siegt erneut souverän und baut vor anstehendem Spitzenspiel die Tabellenführung aus.


    Heute traf die 1.A des Berliner SC zuhause auf den SV Tasmania. Die Favoritenrolle vor der Partie war klar verteilt: der BSC, mit 27 Zählern ohne Punktverlust Erster, traf auf den SV Tasmania, vor dem Spieltag Tabellenzehnten der A-Jugend-Verbandsliga. Dieser wurde der Berliner SC auch durchaus gerecht, am Ende stand ein 9:0-Heimsieg zu Buche.

    Mit dem Selbstbewusstsein eines Tabellenführers trat die Mannschaft von Trainer Zeljko Ristic auch von Beginn an auf. Erst verpasste Nando Hoffmann in der dritten Minute noch das 1:0, ehe Nico Kellner dieses nur kurz darauf nach guter Hereingabe von Martin Kascha erzielte. In der 13. Minute legte die Mannschaft dann auch das 2:0 nach. Abgeschlossen hatte Dario Baranek, der nur aus kurzer Distanz einschieben musste. Besonders hervorzuheben ist die Vorarbeit von Hussein Chor, der sich gegen drei Mann durchsetzte und im Anschluss optimal abspielte.

    In der Folge verflachte die Partie etwas, ohne aber, dass der BSC die Spielkontrolle verlor. Das 3:0 fiel dann in der 27. Minute. Toptorjäger Martin Kascha kam nach feinem Pass von Nico Kellner zu seinem ersten Tor der Partie. In der Folge gab es zwar noch einige weitere Gelegenheiten, es ging jedoch mit dem 3:0 in die Halbzeit.

    Nach der Halbzeit war sofort zu merken, dass die „Adlerträger" das Spiel entscheiden wollten. Martin Kascha legte mit einem schönen Distanztreffer in der 50. Minute das 4:0 nach, Taner Doguc traf nach weiter Flanke von Simon Conrad zum 5:0 in Minute 53. In der 62. Minute folgte das 6:0 durch Marcel Ryfa. In der 70. Minute komplettierte Martin Kascha dann mit einem berechtigten Elfmeter seinen Hattrick, traf zum 7:0. Nikos Wolf schob in der 75. Minute dann souverän zum 8:0 ein. Kurz darauf fiel das 9:0 nicht, weil der Ball zweimal auf die Latte tippte, ehe der Tasmania-Keeper Schlimmeres verhindern konnte.

    Im Anschluss schlichen sich aber auch einige Nachlässigkeiten ins Spiel des BSC ein. In der 78. Minute traf Tasmania plötzlich den Pfosten, der Nachschuss konnte gerade noch so geblockt werden. Quasi im Gegenzug fiel durch ein unglückliches Eigentor dann das 9:0, ehe Tasmania in der 85. Minute erneut eine Großchance hatte, die Leon Dietrich zunächst gut vereiteln konnte, der Nachschuss prallte dann erneut an den Pfosten. Im Anschluss gab es noch weitere Tormöglichkeiten, Dario Baranek traf nochmal die Latte, aber letztendlich blieb es dann beim 9:0.

    Ein sehr gutes Spiel von der Mannschaft mit zahlreichen Torchancen und vielen schönen Treffern. Lediglich hinten heraus gab es einige Konzentrationsprobleme, die fast zum Ehrentreffer vom SV Tasmania geführt hätten. Mit 30 Punkten aus zehn Partien führt der Berliner SC nun die Tabelle mit sechs Punkten Vorsprung an. Am nächsten Wochenende steht das Duell gegen den SFC Stern 1900 an, die in der Tabelle mit 21 Punkten (allerdings mit einem Spiel weniger als der Rest der Liga) auf Platz fünf stehen. Es dürfte eine spannende Partie werden, die für den weiteren Verlauf der Saison durchaus wichtig werden könnte.

Keine Spielberichte vorhanden

Bilder / Videos 1. A-Jugend

Kader 1. A-Jugend

Tor

Jonas Badour, Leon Dietrich, Sergen Karsli, Jörn Reher

Abwehr

Edwin Wischer, Taner Doguc, Tom-Lennart Donig, Tolgahan Eskin, Erhan Kücükosman, Hagen Tannenberg, Valentino Mut, Berkan Timur

Mittelfeld

Dario Baranek, Emre Caniberk, Saner Coskun, Adrian Ekert, Vincent Maler, Taichi Murakami, Alper Tanriver, Nikos Wolf

Sturm

Martin Kascha, Oluwaseunnia Eni-Owo Adekunie, Hussein Chor, Zana Kazim Baba, Shawn-Patrick Kolle Ekane, Marcel Ryfa

Trainer

Zeljko Ristic, Dennis Hoy, Nader Khalife