Geburtstage
am 22.04.2018


Heute hat 1 BSC-er Geburtstag:


Robin
Kersten
(29.)

Herzlichen
Glückwunsch!


gwalt_halt

BFVNOFVDFB



E3 - Ein unglaublicher Sieg in Unterzahl


16. Mar 2014 

Zum Beginn der Rückrunde traf 3.E  in Stadion Hakefelde auf Teutonia Spandau. Aufgrund widriger Umstände musste Trainer Maurice Peitz kurz von Beginn des Spiels feststellen, dass nur fünf Spieler anwesend sein konnten. Kurzerhand wurde ein zufällig anwesender Bruder und Spieler der 1.F angefragt, so dass die fröhliche Mannschaft mit zumindest nur einem Spieler weniger als üblich pünktlich auf dem Platz erschien. 

Im Spiel 5+1 gegen 6+1 übernahmen dennoch unsere Jungs sofort das Ruder und spielten einen Angriff nach dem Anderen aus. Nicht die zu erwartenden konditionelle Erschöpfungen bereiteten unserem Team Probleme, sondern der starke Wind machte sich bemerkbar. Zweimal konnte sich Teutonia aus der Umklammerung befreien und zweimal schlug der Ball vor der Halbzeitpause unhaltbar und unberechenbar von eine Böe getrieben ein. Ermattet von dem Kampf gegen den Wind und die Überzahl des Gegners sowie enttäuscht vom Zwischenresultat schlichen die Jungs in die Kabine. 

Bestens eingestellt und erneut ermutigt von Trainer Maurice erschienen sie wieder, mit der Gewissheit, dass der Wind nun auf ihrer Seite spielt, in identischer Aufstellung auf dem Platz. Und kämpften sich in einen Rausch. Ein Angriff folgte auf den Nächsten. Gesichert von Kapitän und Torwart Liam Escalante-Kemps und mit der Zuverlässigkeit und Spielintelligenz der Abwehrreihe von Richard Wignanek und Henning von Bassewitz konnten sich Jannis Rabe zentral mit seiner Schnelligkeit und Schussstärke sowie das Brüderpaar Levi Kraehahn und der zwei Jahre jüngere Matti Kraehahn auf den Außenpositionen mehr und mehr durchsetzten und in einen Rausch spielen. Die zweiten 25 Minuten fanden nur noch in der Hälfte Teutonias statt. Ein Doppelpass folgte dem Nächsten. Versuche des Gegners wurden zumeist spätestens von Richard und Henning abgefangen und sofort, gerne mit einem perfekt gespielten Diagonalpass, wieder in gefährliche Angriffe umgemünzt. Kam der Gegner durch, hielt Liam seinen Kasten sauber und leitete Angriffe seiner nach wie vor in Unterzahl spielenden Mannschaft wieder ein. Nach dieser spielerisch wie kämpferisch hoch verdienten Zweiten Halbzeit konnten sich Matti mit einem, Jannis mit dreien und Levi mit vier Treffen in die Torschützenliste eintragen. 

Die Adler gewannen an diesem windigen, denkwürdigem Tag mit 8:2 in Spandau !