Geburtstage
am 18.06.2018

Aus Datenschutzgründen zunächst deaktiviert.


gwalt_halt

BFVNOFVDFB



D4 - viel Pech bei verdienter Niederlage der Adler


24. Nov 2013 

Am frühen Sonntagmorgen mussten unsere Jungs beim SC Charlottenburg antreten. Das Spiel bei widrigen äußeren Bedingungen bei anfangs Temperaturen im Minusbereich wurde 1:4 (1:2) verloren. Dabei muss jedoch berücksichtigt werden, dass der Gegner mit einer praktisch ein Jahr älteren Truppe antrat, die nicht zuletzt körperlich ein deutliches „Übergewicht“ hatte.

Wieder wurde die Anfangsphase verschlafen und der SCC kam gleich zu mehreren guten Chancen, wovon eine in der 6. Minute zum 1:0 verwertet wurde. Danach gelang es uns, die Partie ausgeglichener zu gestalten und die ersten besseren Szenen herauszuspielen. Leider stand es nach 18 Minuten dann 0:2. Wieder einmal war ein geretteter Ball etwas überhastet ins Aus anstatt nach vorne gespielt worden, so dass es Eckball gab. Dies war heute immer brandgefährlich, da unsere Jungs gegen die großen, kräftigen Kerle deutlich unterlegen waren. Es war zwar kein Kopfball, sondern ein Glückstor per Knie, aber letztendlich verdient, weil es auch zuvor und danach noch einige gefährliche Aktionen vor unserem Gehäuse gab.
Zu diesem Zeitpunkt musste Leo schon draußen behandelt werden, da er mit einer Fahnenstange unerfreuliche Freundschaft geschossen hatte.
Danach drehten dann unsere Jungs auf und wir konnten uns endlich wehren. So gelang kurz vor dem Seitenwechsel der Anschluss, als nach schöner Vorarbeit der Ball zu Jorge kam, der nur noch den Torhüter des SCC vor sich hatte, der sich bereits vor Jorges Schuss in Richtung Boden begab, aber trotzdem den Ball noch berühren konnte, ehe im allgemeinen Durcheinander wohl schließlich Henrik den Ball über die Linie bugsieren konnte. 

 Nach dem Seitenwechsel änderte sich die Situation auffallend. Nachdem unser Stürmer mit dem Kapitän die Positionen tauschten, hatten wir mehr nach vorne zu bieten. Mehrmals gelangen uns gute Aktionen nach vorne. Oskar, Jorge, Toni und später auch Leo sorgten immer wieder für Unruhe. Trotz mehrerer guter Chancen, fiel der Ausgleich nicht. Dafür klingelte es unglücklich im eigenen Tor nach 48 Minuten. Sodann war die Moral gebrochen und kurz vor Schluss gelang dann dem Gegner nach einem Konter noch das 1:4 (54.).
Der souverän agierende russische Schiri pfiff ab, wobei er in beiden Hälften 2 Minuten vergaß, weil er dachte, dass 25. Minuten die korrekte Halbzeitlänge wäre. 
Köpfe nicht hängen lassen, Ihr werdet auch noch größer und kräftiger, Jungs!

BSC spielte mit: Justus, Tim, Toni, Moritz, Oskar, Leo, Jorge, Max, Samuel, Henrik und Lukas.