1. Herren

Unser Teampartner

Follow us!

  • Folge uns auf Facebook
  • Folge uns auf Instagram
  • Folge uns auf YouTube

1. Herren

  • Meldung
    Meldung
    25.08.2020

    Erste Herren empfängt am Mittwoch Hilaspor. Anstoß: 18:30 Uhr, Zuschauer willkommen!


    Erstes Heimspiel der neuen Saison. 

    Herzlich willkommen Ekrem Asma, der als Trainer von Hlialspor auf den Hubi zurückkehrt.

    Hilaspor gewann sein erstes Saisonspiel mit 4:1 gegen den 1. FC Wilmersdorf.

    Es wird also eine große Aufgabe für unser Team!

  • Meldung
    Meldung
    07.08.2020

    Halbfinale Live-Stream im RBB

    Es ist angerichtet...

    Das Halbfinale gibt es als Livestream im RBB, Samstag ab 12:55 Uhr

    Bild anklicken

     


  • Meldung
    Meldung
    07.08.2020

    Weg ins Halbfinale


    Der Weg der Herren des Berliner SC ins Pokalhalbfinale: Preußen, Friedrichshagen, Johannistal, Croatia, Makkabi

    Es war ein langer Weg ins Halbfinale für die 1. Herren des Berliner SC - diese soll nun mit dem Erreichen des Finals und am besten dem Berliner Pokalsieg gekrönt werden. Ein Rückblick auf die bisherigen Pokal-Spiele des Berliner SC 2019/2020.

    Vor fast genau einem Jahr begann die Pokalsaison 2019/2020 für den Berliner SC: Am 11. August 2019 trat das Team beim BFC Preußen (Landesliga) an. Letztlich souveran setzte sich das Team auswärts mit 4:1 (1:0) durch. Nach dem 1:1 in der 48. Minute stand das Spiel auf der Kippe, ein Traumtor von Tru Hieu Ngo zum 2:1 (72.) ebnete aber den Weg zum verdienten Erfolg.

    In der zweiten Runde stand ein Auswärtsspiel beim SV Friedrichshagen (Kreisliga) an. Die Gastgeber kämpften aufoperungsvoll, aber der Qualitätsunterschied war deutlich zu erkennen. Der BSC entschied die Partie letztlich mit einem Doppelpack durch Lukas Boateng (51.) und Nils Köhne (53.) mit 2:0 für sich.

    In der dritten Runde stand ein kniffliges Auswärtsspiel bei den SF Johannistal an. Ein Doppelpack von Martin Kascha in Halbzeit eins (8./36.) entschied die Partie noch lange nicht. Die Abwehr und Torhüter Jörn Reher wurden immer wieder vor schwierige Aufgaben gestellt. Es kam, wie es kommen musste: Nach Dauer-Druck traf der wuchtige Stürmer Norman Anton zum 1:2 (79.). Es folgte eine extrem hitzige Schlussphase. Erst ein Treffer spät in der Nachspielzeit durch Mario Maaß zum 3:1 entschied das Spiel.

    Im Achtelfinale stand die Begegnung gegen SD Croatia an. Am Ende stand ein 5:4 (3:3). Nach 0:2-Rückstand gleichte der BSC zum 2:2 aus. Das 2:3 konterte Martin Kascha mit dem 3:3, auch das 3:4 beantwortete Kascha mit dem 4:4 und dann auch endlich mit der ersten Führung zum 5:4 (82.). Das 5:4 war Kaschas vierter Treffer in diesem Spiel. Daraufhin gab es noch Strafstoß für Croatia: Torwart Leon Dietrich konnte aber parieren und hielt so den 5:4-Sieg für den Berliner SC fest.

    Im Viertelfinale ging es dann gegen TUS Makkabi. Am Ende stand ein 2:1-Sieg für den BSC. Kurios: Viktor Kausch spielte dort noch für TUS Makkabi, schied eigentlich aus dem Pokal aus - nur die Kuriositäten rund um die Corona-Krise ermöglichen es nun, dass er trotzdem im Halbfinale auf dem Platz stehen könnte.
    Zum Spiel: Makkabi ging früh in Führung (16.), die Martin Kascha per Elfmeter-Doppelpack (21./44.) in ein 2:1 für den Berliner SC umwandeln konnte. Bei diesem Spielstand blieb es bis zum Ende.

    Ende März sollte dann eigentlich schon das Pokalhalbfinale gegen Viktoria Berlin stattfinden. Zu diesem Spiel kommt es wegen der Corona-Krise erst jetzt (Samstag 8.8/13 Uhr auf dem Hubi, live auf rbb, Zuschauer vor Ort nicht erlaubt), fast ein Jahr nach Beginn des Pokalwettbewerbs. Genauere Informationen zu diesem Spiel lesen Sie in diesem detaillierten Vorbericht zum Spiel (auf unserer Homepage als Top-Meldung).

  • Meldung
    Meldung
    07.08.2020

    Halbfinale leider ohne Zuschauer !!! Aber klick aufs Bild und du bist im LiveChat, ab 12:55 Uhr

    Wir bitten Interessierte auf einen Besuch zu verzichten. Es gibt keinen Einlass!!!!!!


    Leider ohne Zuschauer - Pokalhalbfinale zwischen BSC und Viktoria auf dem Hubi: David will Goliath schlagen!

    Live-Stream im RBB:

    https://www.rbb-online.de/rbbsport/themen/livestream-fussball-landespokal-berlin-halbfinale-berliner-sc-viktoria.html

     

    Allen schwierigen Voraussetzungen zum Trotz: Die 1. Herren des Berliner SC wollen im Berliner Pokal-Halbfinale der Saison 2019/2020 Viktoria Berlin schlagen. Eigentlich sollte dieses Ende März stattfinden, wegen der Coronavirus-Pandemie kommt es erst jetzt zu dem Aufeinandertreffen. Leider muss die Partie auch ohne Zuschauer stattfinden.

    Die Voraussetzungen sind für den Berliner SC nicht einfach. Aber im Pokal ist bekanntlich alles möglich. Stefan Maus (Torwart) und Sascha Jahnke (Außenverteidiger) werden die Partie verpassen. Zudem fehlt der Toptorjäger der Pokalsaison 2019/20: Martin Kascha. In vier Pokaleinsäzen netzte er acht Mal (unter anderem vier Mal im Pokalachtelfinale beim 5:4 gegen Croatia). Zum 1. Juli wechselte er zum Oberligisten SV Tasmania, weshalb er im Pokal-Halbfinale nicht mehr für den Berliner SC spielen kann.

    Dem stehen aber auch mehrere Neuzugänge entgegen: Paul Hock (Alter: 25, Position: Verteidigung/ zuvor Schwarz-Weiß 06), Viktor Kausch (26, Verteidigung/TUS Makkabi), Yassin Itri (Torwart/U19) und Bilal Kamarieh (23, Mittelfeld, Brandenburg SC) sind neu dabei.

    Bei heißen Temperaturen von etwa 32 Grad wird die Mannschaft des Berliner SC alles tun, um das Berliner Pokalfinale zu erreichen und die Chance auf das DFB-Pokalspiel in der ersten Runde gegen den Bundesligisten 1. FC Köln zu wahren (auf diesen Gegner trifft der Berliner Pokalsieger). Der Fitnesszustand der Mannschaft ist gut. In der schlimmsten Phase der Corona-Krise absolvierten die Spieler individuelle Trainingspläne, im Mai wurde das Training in Kleingruppen konsequent aufgenommen, im Juli durfte auch endlich wieder ohne Einschränkungen trainiert und gespielt werden. Die Testspiele liefen sehr unterschiedlich - 5:0 gegen Schöneberg, 7:3 gegen den FC Amed, 2:3 gegen Sparta Lichtenberg, 3:7 gegen den RSV Eintracht.

    All zu viel sollte in diese Ergebnisse sowieso nicht interpretiert werden - das Spiel am Samstag wird sowieso ein ganz besonderes. Am Einsatz und der Leidenschaft der Spieler wird es nicht mangeln. Um 13:00 Uhr ist dann am Samstag auf dem Hubi Anpfiff - Zuschauer sind leider nicht erlaubt. Stattdessen können alle Interessierten die Begegnung immerhin live auf rbb verfolgen und der Mannschaft so aus der Ferne die Daumen drücken.

Tainingszeiten 1. Herren

 

 

 
   
 
Dienstag  19:30 - 21:00 Platz 1 
Mittwoch     
Donnerstag  19:30 - 21:00 Platz 1
Freitag  19:30 - 21:00 Platz 1

 

Gültig vom 05. August - 30. September 2019

Stand 28.07.2019

Probetraining 1. Herren

Vielen Dank, das du dich für ein Probetraining in unserem Verein interessierst!

Bitte nimm über info@berlinersc-fussball.de Kontakt mit uns auf und sende uns den ausgefüllten Probetrainingantrag zu. 

Wir freuen uns auf Dich!

 

Spielberichte 1. Herren

  • Spielbericht
    Spielbericht
    25.10.2020

    1. Herren des BSC siegen 4:1 bei Biesdorf - kurioser Platzverweis und Spielverlauf!

    Die 1. Herren gewinnen mit 4:1 bei Fortuna Biesdorf und behaupten Platz drei in der Berlin-Liga.


    Die 1. Herren gewinnen mit 4:1 bei Fortuna Biesdorf und behaupten Platz drei in der Berlin-Liga.

    Auswärtssieg!

    Erst 1:0 zurück gelegen, dann Elfmeter verschossen und schließlich aber doch noch souverän 4:1 gewonnen. Unsere Adler machen im Moment richtig Spaß. 

    Schon in der ersten Halbzeit hatten wir mehrere gute Möglichkeiten, die aber leider nicht zu einem Tor führten.

    Dafür ging Biesdorf mit ihrer ersten Chance mit 1:o in Führung (42. Minute).

    Überlegen spielten wir auch in der zweiten Halbzeit. L. Arnst hatte die erste Chance in der 57. Minute, konnte sie aber leider nicht nutzen. Nur eine Minute später gab es Elfmeter für unsere Adler: Leider rutschte L. Arnst beim Schuß weg und der Ball flog in den Himmel.

    Einem Biesdorfer Spieler gefiel das so gut, dass er wegen unfairen Verhaltes mit gelb/rot vom Platz geschickt wurde. Jetzt begann erst Recht der Sturmlauf des BSC: In der 60. Minute scheiterte M. Schmiege am Torwart, der Kopfball von N. Hoffmann wird nur 4 Minuten später von der Linie gekratzt. 

    Aber dann endlich in der 66. Minute das 1:1 durch L. Hendel und nur 2 Minuten später sogar das 1:2 durch M. Schmiege, nach einem tollen Solo von H. Chor. Jetzt waren wir voll im Spiel. L. Hoffmann trug mit einem Doppelpack (73. VL T. Matkovic und 82. Minute VL T. Matkovic) zum 1:4 Endstand bei.

    Mit viel Selbstvertrauen fahren wir nun am Mittwoch nach Lichtenberg.

    Y. Itri-N.Hofmann-L. Boateng-L.Arnst(76. T. Cakir)-D. Leitner-
    B. Kamarieh(69. L. Hoffmann)-T. Matkovic-A. Langhammer-H. Chor (76. L. Kautsch)-M. Schmiege(73. M. Maaß)-L. Hendel(76. J. Holm)

    weiterhin im Kader: S. Maus-S. Jahnke

  • Spielbericht
    Spielbericht
    22.10.2020

    Berlin-Pokal: BSC siegt dank Neuzugang mit 8:2 bei SCC - Tore im Video!

    Der Berliner SC siegt in der zweiten Runde des Berlin-Pokals mit 8:2 beim SC Charlottenburg - alle BSC-Tore gibt es im Video. Entscheidend dabei ist ein Neuzugang, der vier (!) Tore erzielt. Zudem gibt es ein Comeback. Der Gegner in der dritten Runde steht bereits fest.


    Der Berliner SC siegt in der zweiten Runde des Berlin-Pokals mit 8:2 beim SC Charlottenburg. Entscheidend dabei ist ein Neuzugang, der vier (!) Tore erzielt. Der Gegner in der dritten Runde steht bereits fest.

    Überragender Start - Nachlassen vor der Pause

    Eigentlich hätte das Pokalspiel der 1. Herren zwischen dem SC Charlottenburg und dem Berliner SC bereits am Sonntag vor einer Woche stattfinden sollen. Das Spiel musste aber wegen eines Corona-Falls verschoben werden. Auch dieses Spiel stand auf der Kippe - konnte aber stattfinden. Und wie! Der BSC legte überragend los, drückte den SCC sofort in die eigene Hälfte. Neuzugang Luke Hendel war es, der das 1:0 (8.) mit einem schönen Lupfer nach einem Steilpass erzielte undas Team so belohnte. Seht das 1:0 HIER im Video. Es ging so weiter: Hussein Chor wurde nach einem starken Dribbling im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kapitän Louis Arnst souverän zum 2:0 (14.). Seht das 2:0 HIER im Video. Es war noch nicht das Ende der furiosen Anfangsphase. Luke Hendel legte per Distanzschuss sogar noch das 3:0 (17.) rauf. Seht das 3:0 HIER im Video.

    Danach kam der SCC langsam besser ins Spiel, der Berliner SC ließ etwas nach. Nach einem Aufbaufehler traf Mladen Popovic mit einem starken Volley zum 1:3 (24.). Der BSC ließ sich jedoch nicht schocken und kam bald darauf zum 4:1. Nach einem schönen Pass von Bilal Kamarieh setzte sich Dominque Leitner stark durch und netzte ein (34.). Seht das 4:1 HIER im Video. Danach hätte Hussein Chor das 5:1 erzielen können, scheiterte aber am Torwart (36.). Vor der Pause wurde der SCC dann nochmal gefährlich, Stefan Maus musste zwei Aufsetzer parieren, meisterte das stark (41.).

    SCC mit Dampf aus der Kabine - aber Hendel ist zu stark

    Der SCC versuchte zum Beginn der zweiten Hälfte noch einmal, Druck aufzubauen. Das gelang zunächst auch, es war erneut Mladen Popovic, der mit einem scharfen hohen Schuss aus spitzem Winkel Stefan Maus überraschte und so zum 2:4 traf (49.). Bald stellte der BSC aber wieder den alten Rückstand her. Lukas Boateng traf mit einem Distanz-Hammer zum 5:2 (56.). Seht einen Ausschnitt des 5:2 HIER im Video. Wenig später begang der SCC einen schweren Fehler im Aufbauspiel - den Luke Hendel eiskalt ausnutzte, den Torwart umrundete und zum 6:2 einschob (61.). Hattrick! Seht das 6:2 HIER im Video. In der 68. Minute betrat Sascha Jahnke zum ersten Mal in dieser Saison in einem Pflichtspiel den Platz. Comeback! Willkommen zurück und bleib gesund.

    Luke Hendel hatte immer noch nicht genug. Nachdem er nahezu die gesamte SCC-Defensive ausgedribbelt hatte, hatte er sogar noch das Auge für Mitspieler Marvin Schmiege, der zum 7:2 traf (72.). Seht das 7:2 HIER im Video. Kurz vor dem Ende setzte -natürlich- Luke Hendel den Schlusspunkt - nach einem starken Dribbling erzielte er souverän das 8:2 (87.). Seht das 8:2 HIER im Video. Ein unfassbares Ergebnis - das vom Spielverlauf stark an das Champions-League-Viertelfinale zwischen Barcelona und Bayern (2:8) erinnerte.

    Nächster Gegner: Tennis Borussia!

    Der alles überragende Mann in diesem Spiel war Neuzugang Luke Hendel. Vier Tore zum Debüt - ein atemberaubendes erstes Spiel. So soll es weitergehen! 

    Im Pokal heißt der nächste Gegner Tennis Borussia. Gespielt wird auf dem Hubi. Gegen den Regionalligsten heißt es wieder heiß sein und alles geben. Dann ist eine Überraschung absolut im Bereich des Möglichen.

  • Meldung
    Meldung
    15.10.2020

    Spiel der 1. Herren des BSC bei Croatia abgesagt

    Das Spiel der 1. Herren des BSC am Sonntag auswärts bei SD Croatia ist abgesagt.


    Die 1. Herren des Berliner SC wären am Sonntag auswärts bei SD Croatia angetreten. Wegen eines Corona-Falls findet das Spiel nicht statt.

    Der Berliner Fußball-Verband entschied, das für Sonntag um 14:30 Uhr bei Croatia (Bosestr. 21 12103 Berlin) terminierte Berlin-Liga-Spiel der 1. Herren abzusagen.

    Die genauen Folgen für das Team der 1. Herren sind derzeit noch unbekannt.

    Bereits das Pokalspiel am vergangenen Sonntag beim SCC war wegen eines Corona-Falls abgesagt worden. Ob der eigentlich für kommenden Mittwoch (21.10) angesetze Nachholtermin für das Pokalspiel zu halten ist, ist unklar.

  • Spielbericht
    Spielbericht
    04.10.2020

    BSC schlägt Füchse verdient mit 4:1

    Nach einer turbulenten Anfangsphase siegt der BSC verdient mit 4:1 gegen die Füchse Berlin Reinickendorf.


    Nach einer turbulenten Anfangsphase siegt der BSC verdient mit 4:1 gegen die Füchse Berlin Reinickendorf.

    Hektische Anfangsphase mit besserem Ende für BSC

    Gleich zu Beginn des Spiels geht es im Duell zwischen dem Berliner SC und den Füchsen Berlin zur Sache. Erst muss BSC-Torwart Stefan Maus einen Flachschuss parieren (4.), im Anschluss sind die Füchse bei Standards gefährlich. Dann springt ein Füchse-Spieler mit voll gestreckten Beinen in Tomle Donig rein (6.), der zum Glück unverletzt bleibt. Der Schiri belässt es bei einer sehr milden gelben Karte.

    Kurz darauf kommt der BSC zur ersten Chance. Arthur Langhammer zieht ab, der Füchse-Torwart pariert (7.). Kurz darauf fällt nach einer Ecke das 1:0 für den BSC: Mehrfach wird der Ball im Strafraum abgefälscht, Paul Hock trifft schließlich artistisch zum 1:0 (8.). Kurz darauf kommen die Füchse nochmal zu einer Riesnechance, aber Stefan Maus greift über und pariert stark (10.). Dann ist die turbulente Anfangspahse vorbei und das Spiel flacht ab.

    Doppelschlag vor und nach der Halbzeit: Arnst und Kamarieh erhöhen

    Kurz vor der Pause kommt Victor Kausch über rechts, über Umwege gelangt der Ball zu Kapitän Louis Arnst, der zum 2:0 einschießt (45.+1). Heute spielt er als Zehner und nicht wie üblich als Innenverteidiger, was auch der aktuellen Personalsituation geschuldet ist (zahlreiche Verletzte). 

    Nach der Pause muss erstmal kurz die Luft angehalten werden. Haubitz scheitert am stark reagierenden Stefan Maus (49.). Fast im Gegenzug fällt das 3:0 für den BSC. Teo Matkovic zieht aus der Distanz ab, der Füchse-Torwart pariert, Teo Matkovic setzt aber stark nach, legt rüber zu Bilal Kamarieh, der zum 3:0 einschiebt (50.). 

    Gelb-rot - aber der BSC ist nicht beeindruckt!

    In den nächsten zwei Situationen tritt Teo Matkovic aber weniger positiv in Erscheinung. Erst gibt es gelb für Meckern, dann gelb-rot für Ballwegschießen (66.). Der BSC ist von der Unterzahl allerdings nicht beeindruckt. Nach einer Kopfballverlängerung dribbelt sich der eingewechselte Tarik Cakir stark durch und schiebt den Ball ins lange Eck zum 4:0 ein (70.). 

    Die Füchse geben aber nicht auf, Haubitz trifft zum 1:4 mit einem Schuss ins lange Eck (73.). Die Chance zum Anschluss gibt es etwa zehn Minuten später, ein Freistoß der Füchse klatscht aber nur an die Latte, den Nachschuss pariert Stefan Maus (84.). Somit ist das 4:1 der Endstand.

    Platz drei – nächstes Spiel im Pokal beim SCC

    Nach neun Spieltagen hat die Mannschaft 17 Punkte und 24:15 Tore. Der BSC steht somit auf Platz drei der Tabelle, allerdings steht Novi Pazar punktgleich mit zwei Spielen weniger dahinter auf Platz vier. Trotzdem insgesamt eine positive Bilanz. Das nächste Spiel findet am kommenden Sonntag auswärts beim SC Charlottenburg im Pokal statt. In der Liga war dieses Spiel 3:3-Unentschieden ausgegangen. Es ist also eine spannende Partie zu erwarten!

  • Spielbericht
    Spielbericht
    02.10.2020

    1. Herren schlagen Spandauer Kickers mit 5:1

    Der BSC schlägt die Spandauer Kickers mit 5:1 und steht auf Platz drei der Tabelle.


    Souveränes 5:1 und Tabellenplatz drei!

    Ein torreiches Spiel mit einigen sehr schönen Spielzügen unserer Adler bekamen die Fans am Mittwochabend auf dem Hubi geboten. Bereits in der ersten Minute hatten M. Schmiege und L. Boateng die Chance zur Führung. Leider ging bei beiden Spielern der Ball knapp neben das Gehäuse und auch P. Hock ließ in der 9. Minute eine gute Chance liegen. Unmut machte sich bei unserem Trainer Z. Ristic breit. 

    Dann kamen aber die Minuten des M. Schmiege: In der 24. Minute das 1:0 (Vorlage A. Langhammer), 25. Minute 2:0 (Vorlage V. Kausch) und in der 35. Minute traf er auch noch den Pfosten. 

    Das schönste Tor des Spiels fiel in der 40. Minute. Ein geiler Spielzug von A. Langhammer auf L. Arnst, der auf M. Schmiege spielte und ein super Pass auf V. Kausch, der nur noch zum 3:0 einschieben musste. Spaki hatte seine erste Chance in der 43. Minute, die auch gleich zum 3:1 führte. Das gefiel den BSC Anhängern natürlich gar nicht und Trainer Z. Ristic mahnte in der Halbzeit auch zur Vorsicht. 

    So ganz zugehört hatten unsere Spieler erstmal nicht, denn Spaki bekam etwas Oberwasser und eine gute Chance in der 66. Minute, die unser Keeper S. Maus aber vereitelte. Dann wurden wir wieder besser, der eingewechselte H. Chor erziehlte in der 75. Minute das 4:1 (Vorlage A. Langhammer) und L. Boateng in der 75. Minute den 5:1-Endstand (Vorlage P. Hock).

    Es war ein schöner Abend auf unserem Hubi.

    S. Maus-L. Arnst-A. Langhammer-L. Boateng-B. Kamarieh(78. T. Cakir)-A. Gudzevic (78. N. Hofmann)-V. Kautsch (62. T. Donig)-
    N. Köhne-M. Schmiege(52. H. Chor)-P. Hock-T. Höfler (62. P. Zimmer)

    weiterhin im Kader: Y. Itri-J. Holm

  • Spielbericht
    Spielbericht
    28.09.2020

    Irrer Comeback-Sieg! 1. Herren gewinnen in Unterzahl 3:2 nach 0:2 bei Frohnau

    Nach 0:2-Rückstand und Unterzahl gewinnen die 1. Herren sensationell noch mit 3:2 beim Frohnauer SC.


    Nach 2:0 Rückstand: Spiel noch gedreht. Wow, was für eine Dramatik in den letzten Minuten.

    Nachdem unsere Adler nach 68. Minuten mit 0:2 hinten lagen und T. Matkovic in der 57. Minute auch noch mit gelb/rot vom Platz musste, rechneten wohl die wenigstens Fans des BSC noch mit 3 Punkten.

    Aber unsere Adler kämpften bis zum Schluss und krönten ihre Leistung mit einem Sieg. In der ersten Halbzeit war es ein ziemlich ausgeglichenes Spiel. T. Matkovic hatte die einzigste gute Chance in der 24. Minute, scheiterte aber am Torwart.

    Umso turbulenter wurde die zweite Halbzeit. In der 50. Minute ging ein Schuss von L. Arnst nur knapp neben das Tor. Dann ging es Schlag auf Schlag: 57. Minute T. Matkovic gelb/rot, 58. Minute 0:1, 68. Minute 0:2.

    Dann spielte aber nur noch der BSC. Der eingewechselte H. Chor erzielte mit einem wunderschönen Weitschuss den 2:1 Anschlusstreffer, in der 74. Minute wurde uns eine klarer Elfmeter verweigert.

    In der 78. Minute dann der Ausgleich durch, den ebenfalls eingewechselten, B. Kamarieh durch einen wunderschönen Freistoß. Da hatte unser Trainer Z. Ristic ein glückliches Händchen bei seinen Einwechselungen.

    In der 81. Minute ging dann der nächste mit gelb/rot vom Platz, diesmal aber ein Frohnauer. Der entscheidende Pfiff fiel in der 85. Minute: Elfmeter für unsere Adler, nach Foul an M. Schmiege. B. Kamarieh blieb ganz cool vom Punkt und verwandelten zum umjubelten 3:2 Endstand.

    Am Mittwoch geht es dann schon wieder weiter, Heimspiel gegen die Spandauer Kickers.

    S. Maus-L. Boateng-P. Zimmer-N. Köhne-P. Hock- L. Arnst-A. Langhammer-T. Matkovic-T. Cakir (45. H. Chor)-L. Hoffmann(62. B. Kamarieh)-M. Schmiege( 90. T. Höfler)

    Weiterhin im Kader: Y. Idris-A: Gudzevic-V. Kautsch-T. Dohnig

  • Spielbericht
    Spielbericht
    20.09.2020

    Bittere 0:2-Niederlage gegen TUS Makkabi für die 1. Herren

    Der BSC verliert gegen Makkabi 0:2, weil Makkabi sehr effektiv ist und in Schlüsselmomenten der Treffer verpasst wurde oder das Glück fehlte.


    Der BSC verliert gegen Makkabi 0:2, weil Makkabi sehr effektiv ist und in Schlüsselmomenten der Treffer verpasst wurde oder das Glück fehlte.

    Frühe Führung wird verpasst

    In der Anfangsphase hat BSC-Stürmer Max Wölker die Riesenchance: Nach einem komplett misslungenen Rückpass eines Makkabi-Verteidigers scheitert trotz oder gerade weil er viel Zeit hat im 1-gegen-1 am Torwart (9.). 

    Kurz darauf ist die Partie für ihn beendet: Max Wölker muss verletzt raus, erneut ist der hintere Oberschenkel betroffen.

    Makkabi trifft - Elferpfiff bleibt aus

    Daraufhin springen nur Halbchancen heraus - Trainer Zeljko Ristic ist sichtlich unzufrieden. Nach einer halbhohen Flanke verwandelt Makkabi-Spieler Voahariniaina zum 0:1 (32.). Kurz vor der Pause gibt es eine fast identische Situation wie beim 0:1, aber dieses Mal schießt Voahariniaina rüber (45.).

    In der Nachspielzeit gibt es große Aufregung. Der BSC hat eine gute Chance, an deren Ende ein Makkabi-Spieler klar Hand spielt. Der Elfmeterpfiff bleibt aber für alle überraschend aus.

    BSC ideenlos in Halbzeit zwei - Makkabi entscheidet das Spiel

    Auch zwei Wechsel zur Halbzeit änderten für die zweite Hälfte wenig am Spiel. Die frischen Arnes Gudzevic und Tom-Lenart Donig können wenig bewegen. Der BSC tritt weiter ideenlos auf - und bekommt die Quittung.

    Mitte der zweiten Hälfte fällt das 0:2, ein Kopfballtor von Cheikh Diop nach einer Ecke (66.). Das große Aufbäumen des Berliner SC blieb in der Folge aus, Torchancen blieben Mangelware.

    Nächstes Spiel: Auswärts in Frohnau

    In der Tabelle fällt das Team durch die Niederlage auf Platz elf. Nach einem starken Saisonstart gab es zuletzt nur einen Punkt in drei Spielen. Das liegt aber auch an den vielen Ausfällen. Es fehlten unter anderem Louis Arnst (gesperrt), Sascha Jahnke (verletzt), Hieu Ngo (verletzt), Maurice Peitz (verletzt), Omid Saberdest (verletzt), Leon Dietrich (verletzt), Nelly Antoniofrancisco (verletzt), Jörn Reher (verletzt). 

    Mit Max Wölker kommt ein weiterer Verletzter hinzu - zwei oder drei könnten im nächsten Spiel aber zumindest wieder dabei sein. Weiter geht's am Sonntag mit dem Auswärtsspiel beim Frohnauer SC.

  • Spielbericht
    Spielbericht
    17.09.2020

    Die Erste verliert knapp 3:4 gegen Mahlsdorf

    3:1 Führung hergegeben, aber den Top-Favoriten geärgert...


    Erste Halbzeit stark, zweite Halbzeit stark nachgelassen,

    Zwei sehr unterschiedliche Halbzeiten sahen die Zuschauer an der Hubertusallee.
    Während unsere Adler in der ersten halbzeit aggressiv in die Zweikämpfe
    gingen und den Gegner gut unter Druck setzten, führten wir auch mit 3:1.
    Leider dreht sich das Spiel in der zweiten Halbzeit komplett. Mahlsdorf
    übernahm die Spielführung, war bissiger in den Zweikämpfen und dreht das
    Spiel. 3:4 hieß am Ende das Ergebnis . Das war unserer erste Saisonniederlage.
    In der 21. Minute gingen wir mit 1:0 in Führung. T. Dohnig setzte sich super
    durch , flankte scharf in den Strafraum und ein Mahlsdorfer fälschte den Ball
    ins eigene Tor ab. Nur eine Minute später stand es dann aber schon 1:1.
    Das Ergebnis schockte unsere Adler nicht, denn wiederum nur zwei Minuten später verwandelte T. Matkovic einen Freistoß zur erneuten Führung. Als M- Schmiege dann in der 31. Minute, mit einem schönen Schuß aus 24 Metern, sogar auf 3:1 erhöhte dachten bestimmt viele die drei Punkte haben wir sicher.

    Aber dann kam die zweite Hälfte und alles kam anders als die BSC-Fans
    sich das vorgestellt hatten.
    Innerhalb von 18 Minuten kippte das Spiel zugunsten der Mahlsdorfer und
    wor lagen mit 3:4 hinten.
    L- Arnst hatte den Ausgleich noch auf dem Fuß scheiterte aber , in der
    87. Minute, am Torwart und mußte nur zwei Minuten später auch noch mit
    gelb/rot vom Platz. Leider wird er uns nun am Sonntag gegen Makkabi fehlen.

    S. Maus-L.Arnst-M. Peitz-A.Langhammer-L. Boateng-M. Woelker-P. Hock (73. T. Höfler)-T. Matkovic-T. Dohnig (45. M. Maaß)-H. Chor (79. B. Kamarieh)-

    weiterhin im Kader: Y. Itris-A. Gudzevic-V. Kautsch-P. Zimmer

     

  • Spielbericht
    Spielbericht
    13.09.2020

    BSC schlägt Spandau im Pokal mit 3:1

    Im Berlin-Pokal siegen die 1. Herren mit 3:1 gegen den FC Spandau.


    Unterm Strich ein souveräner Sieg unserer 1. Herren. Etwas holprig, aber eigentlich immer spielerisch überlegen so präsentierten sich unsere Adler in der ersten Pokalrunde. Durch Tore von M. Schwiege (10. Minute Abpraller von M.Woelker), L. Arnst (Elfmeter in der 67. Minute) und M. Maaß (88. Minute Vorlage M.Schmiege) wurde es aber ein ungefährdeter 3:1 Sieg gegen den Landesligisten Spandau. 

    Die Chancen in der ersten Halbzeit waren auf alle Fälle da und wir hätten locker mit einem 3:0 in die Pause gehen müssen. Leider ließen wir einige sehr gute Chancen liegen und so traf unser Gegner wie aus dem nichts zum 1:1 (44. Minute). 

    In der zweiten Halbzeit wurde es dann manchmal auch etwas ruppiger. Unserer Adler ließen sich aber nicht aus dem Konzept bringen und spielten klug und besonnen. So musste S. Maus nur einmal sein Können zeigen (85. Minute).

    Am Mittwoch geht es dann mit der Liga gegen Mahlsdorf schon wieder weiter.

    S. Maus-V. Kautsch( 45. T. Dohnig)-P. Zimmer-M. Peitz-T. Höfler-T. Cakir
    (63. L- Arnst)-A. Gudzevic- P. Hock(63. A. Langhammer)-M. Schmiege
    B. Kamaraieh(78. T. Matkovic)-M. Woelker (45, M. Maaß)

  • Spielbericht
    Spielbericht
    06.09.2020

    1. Herren spielen 1:1 gegen Empor

    Die 1. Herren des BSC bleiben ungeschlagen, tun sich beim 1:1 gegen Empor aber schwer.


    Leider nur ein Punkt gegen Empor (Foto: Axel Sperling).

    Empor zählt nicht zu unseren Lieblingsgegnern, aber leider fehlte bei
    unseren Herren zudem auch die Einstellung und der letzte Wille, so dass man am
    Ende mit dem 1:1 zufrieden sein muss.
    Die erste Chance des Spiels hatte M. Maaß mit einem Weitschuss, der knapp
    am Tor vorbei ging. Viel mehr passierte nicht in der ersten Hälfte.
    Trainer Z. Ristic meinte noch in der Kabine, dass es ja nicht mehr schlechter
    werden könne. Leider irrte er sich, denn in der 50. Minute lagen wir erstmal
    durch einen Elfmeter mit 0:1 hinten.
    Danach wurden unsere Adler etwas besser. In der 59. Minute scheiterte
    M. Maaß noch am Torwart.
    Erst M. Woelker erlöste uns in der 75. Minute mit einem Kopfball zum 1:1
    (nach Vorlag von L. Boateng).
    Das einzig Positive: Wir sind noch ungeschlagen. Die Tabellenführung konnte so nicht verteidigt werden, das Team bleibt aber auf den oberen Plätzen. Weiter geht's erst am 16.09 am Mittwochabend (18:30) auf dem Hubi mit dem Spiel gegen Eintracht Mahlsdorf.

    Aufstellung:

    Y. Idri - T.Donig - P.Hock - L.Arnst - D. Leitner (45. T. Höfler) - T.Matkovic -
    A. Langhammer (59.A. Gudzevic) - O. Saberdest(45. M. Woelker) -
    L. Boateng - H. Chor (72. B. Kamarieh) - M. Maaß (64. L. Hoffmann)

    weiterhin im Kader: L. Dietrich-V. Kausch

  • Spielbericht
    Spielbericht
    30.08.2020

    1. Herren des Berliner SC gewinnen 2:0 bei Türkiyemspor und sind Tabellenführer

    Die 1. Herren des Berliner SC gewinnen auswärts bei Türkiyemspor mit 2:0. Die Tore erzielte Marvin Schmiege (35./37.). Dadurch ist das Team jetzt Tabellenführer.


     

    Die 1. Herren des Berliner SC gewinnen auswärts bei Türkiyemspor mit 2:0. Die Tore erzielte Marvin Schmiege (35./37.). Dadurch ist das Team jetzt Tabellenführer.

    Die beiden Mannschaften hatten ganz unterschiedliche Ausgangslagen vor dem Spiel. Türkiyemspor verlor die ersten beiden Spiele, der Berliner SC holte vier Punkte. Beim SCC hatte es nach 0:3-Rückstand ein 3:3 gegeben, gegen Hilalspor gewann das Team souverän mit 3:1.

    Kurios: Das letzte Aufeinandertreffen ist eigentlich nicht lange her, aber irgendwie auch schon. Am 08. März fand das letztes Ligaspiel der Saison 2019/2020 für beide Mannschaften statt, bevor wegen der Corona-Pandemie der Spielbetrieb ausgesetzt und die Saison letztlich abgebrochen wurde. Vor knapp sechs Monaten schlug Türkiyemspor den Berliner SC noch mit 3:0.

    Am Sonntag gab es jedoch die Revanche. V. Kautsch hatte für unsere Adler die erste Chance, scheiterte aber am Torwart. Lange Zeit passierte dann erstmal nicht. Türkiyemspor hatte seine einzige Chance des Spiels in der 32. Minute, dort knallte ein Freistoß ans Lattenkreuz. Dann kam die 35. Minute und M. Schmiege brachte uns mit einem super Tor (von halb links geschossen in den Winkel) mit 1:0 in Führung und erhöhte nur eine Minute später sogar noch auf 2:0 (Vorlage von V. Kautsch).
    In der 45. Minute hatte M. Maaß die nächste Großchance, aber auch dort war der Torwart zur Stelle. Leider vergaben wir in der zweiten Halbzeit noch weitere vier sehr gute Chancen, auch unser Spiel war nicht mehr so flüssig und so blieb es dann
    beim 2:0, wie vom Trainer Z. Ristic gefordert, der unbedingt zu Null spielen wollte.

    L. Dietrich - V. Kautsch (59. D. Leitner) - Maurice - Louis - Timo - Teo - Arthur(79. O. Saberdest) - L. Boteng - M. Schmiege (66. L. Hoffmann) - H. Chor (59. B. Kamarieh) - M. Maas (66. A. Gudzevic)

    weiterhin im Kader: S. Maus-P. Hock

    Ein Doppelschlag von Marvin Schmiege (35./37.) bescherte den Männern des BSC drei Punkte. Durch den 2:0-Sieg ist das Team Tabellenführer (sieben Punkte aus drei Spielen, 8:4 Tore). Marvin Schmiege traf in den ersten bereits vier Mal, ist damit der drittbeste Torschütze der Liga.

    Nach dem Spiel zog laut der „FuWo" Türkiyemspor-Trainer Faruk Namdar die Konsequenzen aus dem schwachen Saisonstart (drei Spiele, drei Niederlagen, 1:7 Tore) und trat zurück – er war erst seit November 2019 der Coach des Teams. Wer für ihn übernimmt, ist noch nicht klar.

    Am kommenden Sonntag (06.09, 13 Uhr, Hubi) gilt es, die Tabellenführung im Duell mit dem SV Empor Berlin zu verteidigen. Empor hatte einen durchwachsenen Saisonstart mit vier Punkten aus drei Spielen (5:4 Tore). Schließlich lauern Mahlsdorf (drei Spiele, sieben Punkte, 5:2 Tore), der SCC (drei Spiele, sieben Punkte, 5:2 Tore) und Sparta Lichtenberg (zwei Spiele, sechs Punkte, 5:0 Tore).

  • Spielbericht
    Spielbericht
    28.08.2020

    3:1 - die Erste gewinnt ihr erstes Heimspiel in der neuen Saison gegen Hilalspor


    Erster Saisonsieg, im zweiten Spiel.

    Mit einem 3:1 bezwangen wir Hilalspor und verdarben unserem ehemaligen

    Herrentrainer, Ekrem Asma, den Mittwochabend.

    Bereits in der 7. Minute hatte M. Maaß die erste Chance des Spiels, leider

    landete der Ball aber nicht im gegnerischen Tor.

    In der 15. Minute dann Elfmeter für unsere Adler, den L. Arnst sicher

    verwandelte. Sechs Minuten später hatte P. Hock die nächste Chance,

    scheiterte aber am Torwart.

    In der 25. Minute konnte sich L. Dietrich, im Tor, auszeichnen.

    L. Arnst erhöhte dann in der 33. Minute mit einem Freistoß zum 2:0.

    Doch das brachte uns  nicht die gewünschte Sicherheit, denn Hilalspor

    nutzte, nach einem Eckball, Unsicherheiten in unserer Abwehr und

    verkürzte auf 2:1.

    Zum Glück erwischte der BSC den besseren Start in die zweite Halbzeit

    und M. Maaß erhöhte in der 46. Minute, nach Vorlage von T. Donig, auf

    3:1.

    In der 64. Minute zeigte L. Dietrich wieder sein ganzes Können zwischen

    den Pfosten.

    Der BSC erspielte sich noch einige gute Chancen konnte sie aber

    nicht in Tore umwandeln, so blieb es schließlich beim verdienten 3:1.

    L. Dietrich-T. Donig-M. Peitz-L. Arnst-P. Hock ( 82. P. Zimmer)-T. Matkovic
    A. Langhammer (60. T. Höfler)- O. Saberdest ( L. Hoffmann)-L. Boateng
    H. Chor( 82. T. Cakir)- M. Maaß

    weiterhin im Kader: S. Maus-A. Gudzevic-V. Kausch

  • Spielbericht
    Spielbericht
    24.08.2020

    Saisonauftakt beim SCC - Nach 0:3 noch ein Unentschieden erreicht!

    Was für ein toller Saisonauftakt!


    Wow was für ein Auftakt, was für ein Derby !!

    Nachdem in der ersten Halbzeit bei unseren Adlern gar nichts lief und wir schon

    mit 0:3 zurück lagen, hatte die Ansprache von Trainer Z. Ristic in der Halbzeit

    Wirkung und unsere 1. Herren machten aus dem 0:3 noch ein 3:3.

    Nachdem L. Dietrich schon drei mal aus dem Netz geholt hatte (10. 18. und 24.

    Minute ) hatte M. Schmiege die einzigste Chance in der ersten Halbzeit in der

    43. Minute, scheiterte aber am Torwart.

    Nach der Halbzeit dann ein ganz anderes Spiel: unsere Männer wirkten wacher,

    spritziger und fingen endlich an Fußball zu spielen. Wir erspielten uns einige

    Chancen, scheiterten aber entweder an der Latte (H. Chor) oder am Keeper

    ( V. Kausch und M. Woelker). Dann der ersehnte Anschlußtreffer von

    M. Schmiege ( Abpraller von H. Chor), in der 66. Minute und nur eine Minute

    später verkürzte wieder M. Schmiege auf 3:2 , nach einem tollen Solo.

    In der 74. sah dann in SCC-Spieler gelb/rot und als L. Arnst dann in der

    82. Minute , mit einem Elfmeter. zum 3:3 ausglich hofften die BSC-Anhänger

    natürlich noch auf einen Sieg. Leider wurden die zwei letzten Chancen des

    Spiels vergeben und so blieb es leider beim Unentschieden.

    Am Mittwoch geht es dann schon wieder weiter mit der Liga.

    L. Dietrich-M. Peitz-L. Boateng-O. Saberdest (45. L. Arnst)-V. Kautsch ( 68. L. Hoffmann)- M. Maaß(45. M. Woelker),M.Schmiege-T. Matkovic-P. Zimmer
    T. Cakir ( 45. H. Chor)-T. Höfler

    weiterhin im Kader: S- Maus-N. Köhne- T.Donig

Keine Spielberichte vorhanden

Bilder / Videos 1. Herren

Kader 1. Herren

Tor

Leon Dietrich, Stefan Maus, Jörn Reher, Yassin Itri

Abwehr

Dennis Arndt

Abwehr: Dennis Arndt
, Louis Arnst

Abwehr: Louis Arnst
, Timo Höfler, Sascha Jahnke

Abwehr: Sascha Jahnke
, Dominique Leitner, Nando Hoffmann, Hieu Ngo, Patrick Zimmer, Nils Köhne, Tom-Lennart Donig, Jan Holm, Victor Kausch, Tarik Cakir

Mittelfeld

Nelson Antonio

Mittelfeld: Nelson Antonio
, Arthur Langhammer, Teo Matkovic, Lukas Boateng, Emra-Eyüp Önal, Maurice Peitz

Mittelfeld: Maurice Peitz
, Marvin Schmiege, Arnes Gudzevic, Bilal Kamarieh, Omid Saberdest

Sturm

Mario Maaß, Hussein Chor, Max-Fabian Woelker

Trainer

Zeljko Ristic, Arthur Apiyo, Dennis Arndt

Teammanager

Martin Maslowski

Betreuer

Claudia Müller