2. Herren

Follow us!

  • Folge uns auf Facebook
  • Folge uns auf Instagram
  • Folge uns auf YouTube

2. Herren

  • Meldung
    Meldung
    07.02.2019

    Ausblick 2. Herren

    2.Herren blickt optimistisch auf die Rückrunde


    Im Sommer stießen viele Jungs aus der A2 zum Kader der 2.Herren. Damit wurde die Tradition fortgesetzt, in der 2.Herren überwiegend Spieler einzusetzen, die in der Jugend beim BSC groß geworden sind. Die Trainer Uwe Knop und Stefan Müller waren anfangs sehr optimistisch, was die Integration anging, stellten aber schnell fest, das ein solcher Prozeß doch mehr Zeit in Anspruch nimmt, als man ursprünglich gedacht hatte. Die ersten Ergebnisse belegten, dass hier keine Mannschaft auf dem Platz stand und für die jungen Spieler die Erkenntnis reifen musste, das der Sprung vom Jugendfussball zum Männerfussball gar nicht so klein ist, zumal es ja gleich in die zweithöchste Spielklasse Berlins ging. Ungewöhnlich für die Mannschaft, aber der Situation entsprechend, das frühe Aus im Pokal gegen den A-Ligisten DJK SW Neukölln und die hohe Niederlage von 0:9 beim TSV Mariendorf. Natürlich beeinflusste auch die Stabilität, dass sich der Kapitän Marvin Zeletzky gleich im zweiten Spiel einen Kreuzbandriß zuzog und wohl die ganze Saison ausfallen wird. Auch der zweite Innenverteidiger, Fabian Bechem, konnte aufgrund einer Krebsdiagnose kein einziges Saisonspiel machen. Fabian ist mit seiner Erfahrung und seiner positiven Art aber ein extrem wichtiger Spieler für die Mannschaft. Umso wunderbarer, dass er sich nach erfolgter Chemotherapie in der Vorbereitung auf die Rückrunde wieder an die Mannschaft herangekämpft hat. Wir wünschen ihm natürlich, dass er dauerhaft geheilt ist. Arbeits- und studienbedingt fehlten oftmals weitere wichtige erfahrene Spieler wie Vincent Bolz, Joscha Löbig, Leon Wloka (noch kein Saisonspiel) und Kevin Müller. Auch Stammtorwart Jorma Haberland konnte verletzungsbedingt nur 3,5 Saisonspiele absolvieren. Zum Glück fand sich mit Dennis Meißner ein Feldspieler, der sich an vergangene Torwarterfahrungen in seiner Jugend erinnerte. Auch Defensivspieler Philip Hachula stellte sich zweimal zur Verfügung. Positiv bei den vielen Ausfällen war natürlich, dass die jungen Spieler viele Spielerfahrungen sammeln konnten. Auch jungen Spielern aus dem Kader der Ersten konnten, der Philosophie entsprechend, immer wieder Spieleinsätze gegeben werden. Den ersten Saisonsieg beim VFB Hermsdorf erzielte das Team sogar dank der tatkräftigen Hilfe von 5 A-Jugendspielern. Der damals mit vier Treffern erfolgreiche Torschütze, Martin Kascha, führt noch heute die interne Torschützenliste an. In dieser Saison wurde bereits 44 Spieler eingesetzt, an den Rekord der letzten Saison mit 63 Spielern wird man wohl nicht herankommen, aber der eine oder andere wird wohl noch dazu kommen. Jetzt stellen die Trainer fest, dass die Entwicklung der gesammten Mannschaft sehr positiv ist und sie die nicht unberechtigte Hoffnung haben, dass der große Rückstand von 6 Punkten auf den ersten Nichtabstiegsplatz vielleicht doch noch aufzuholen ist. Ziel ist es auf jeden Fall, den Druck von unten auf die Vorplatzierten hoch zu halten. In einer Tabelle ist man jedenfalls schön führend. Die Fairnesstabelle wird zwar von manchem belächelt, den Trainern ist aber wichtig, dass sich die Mannschaft sportlich fair präsentiert.  Insbesondere die jungen Spieler haben einen deutlichen Sprung gemacht und können ihre vorhandene Qualität nun besser einbringen. Wir sind gespannt! Am Sonntag kommt zum Hinrundenauftakt die zweite Mannschaft von Eintracht Mahlsdorf. Das Hinspiel wurde zwar mit 4:2 verloren, aber dieses Spiel am 7. Spieltag war dennoch so etwas wie der gefühlte Wendepunkt, weil hier erstmals eine wirkliche Mannschaft auf dem Platz stand. Wie auch die Erste, kann also auch die Zweite mit einem Erfolg Punkte gegenüber der Hinrunde gutmachen. Aber auch eine weitere Parrallelität zur Ersten: einfach wird das nicht!

  • Meldung
    Meldung
    21.10.2018

    Spiel des Spieltages

    Die ersten drei Punkte


    Gerne präsentieren wir euch auch von diesem Wochende das Spiel des Spieltages:

    Bei der kurzen Liste an Spielen fällt eine Partie diesmal besonders ins Auge. Die 2. Herren haben am Sonntag das erste Mal über drei Punkte jubeln dürfen. Nach vielen Verletzungssorgen zu Beginn der Saison konnte Trainer Stefan Müller auf die jungen, wilden aus der A-Jugend zurückgreifen. Gleich fünf Spieler standen im Aufgebot gegen Hermsdorf und tüteten den Sieg ein.

    Herzlichen Glückwunsch vom Redaktionsteam und Ihr dürft gerne so weitermachen.

Tainingszeiten 2. Herren

 

Montag

 

19:30 - 21:30

 Platz 4
Dienstag  19:00 - 20:30  Platz 1
     
Donnerstag  19:30 - 21:30  Platz 3
     

 

Gültig vom 05. August - 30. September 2019

Stand 28.07.2019

 

 

Probetraining 2. Herren

Zur Zeit ist der Kader komplett. Die 2.Herren ist vorzugsweise eine Mannschaft für Spieler aus dem eigenen Nachwuchs. Ein Probetraining kann daher aktuell leider nicht angeboten werden.

Spielberichte 2. Herren

  • Spielbericht
    Spielbericht
    08.03.2019

    2.Herren wehrt ersten Machtball ab

    3:2 Erfolg gegen SW Neukölln läßt die Hoffnung auf den Klassenerhalt am Leben


    Beide Mannschaften wussten um die Brisanz dieses Duells im Kampf gegenden Abstieg.

    SW Neukölln hätte  mit einem Dreier wieder direkt Kontakt zu den rettenden Plätzen, während unsere Zweite bei einer Niederlage wohl weg vom Fenster gewesen wäre. Die Motivation bei unserem Team war wohl daher etwas höher, jedenfalls machten die Jungs von Anfang an richtig Dampf. Die führte zu einer deutlichen Überlegenheit in den ersten dreißig Minuten und drückte sich auch in Toren aus. Erst krönte Kevin einen Sturmlauf über die rechte Seite mit einem Schuß ins lange Eck (13.Minute), dann nahm Vincent eine Abpraller aus 25 m direkt und jagte ihn, noch abgefälscht, in die Maschinen. Insbesondere Vincent hatte bis dahin viele Balleroberungen schon im vorderen Mittelfeld und krönte seine herausragende Leistung mit diesem Treffer. Nun hatten alle gedacht, dass diese Führung Sicherheit bringen würde - das Gegenteil war der Fall. Nach einer Ecke hat wir Glück, das unser Gegner den Ball auch nach drei Versuchen nicht über die Linie brachte, einmal rettete sogar die Latte. und noch ein zweites Mal kurz vor der Halbzeitpause rettete die Latte, als wir vor der Abwehr keinen richtigen Zugriff bekamen. Der Pausenpfiff kam genau richtig. Nun konnte sich die MAnnschaft sammeln und kam tatsächlich konzentrieter aus der Kabine. Wieder gestalteten die Adler das Spiel überlegen und konnten in 75. Minute durch Rado auf 3:0 erhöhen. Wer dachte nun sei die Messe gesungen, der hatte sich getäuscht. Zweimal vertändelten wir in der eigenen Hälfte unkonzentriert den Ball und hatten Glück, dass die Neuköllner diese Situationen nicht auszunutzen wussten. Doch dann kam in der 85. Minute nach einem Gestocher (4 BSCer gegen einen Neuköllner) der BAll irgendwie zum freistehenden Neuköllner Torjäger Eisenhut. Der nahm die Kugel auf, lief allen auf unseren Torwart zu und ließ ihm keine Abwehrchance. Schon in der Nachspielzeit noch ein Freistoß 25 m vor unserem Tor. Ein toller Aufsetzer und es stand plötzlich nur noch 3:2. Der Schiedsrichter ließ 4 Minuten nachspielen, die uns unendlich lang vorkamen, aber zum Glück keine echte Chance mehr für die Neuköllner brachten. Nicht auszudenken, wenn sich unsere Zweite in ihrer prekären Situation erlaubt hätte, das Spiel noch abzugeben. So geht es nächsten Sonntag mit Rückenwind zum nächsten unmittelbaren Konkurrenten , den 1.FC Schöneberg. Nur für den Sieger wird die Hoffnung weiter leben.

     

  • Spielbericht
    Spielbericht
    18.02.2019

    Zweite Herren verliert deutlich bei Hilaspor mit 0:5

    Uzuner trifft wieder mehrfach, diesmal dreimal


    Bereits mehrfach hatten sich die Klingen beider Teams in der Vergangenheit gekreuzt, aber noch niemals war Hilaspor so stark, wie diesmal. Zwei extrem schnelle und technisch beschlagene Aussenspieler und in der Mitte ein Uzuner, der weiss, wo das Tor steht. In der Gesamtheit sehr kompakt und körperlich präsent.

    30 Minuten konnten unsere Mannen dagegen halten und die Torchancen des Gegners auf ein Minimum beschränken, doch dann ein Durchspiel über linksaußen, ein toller Abschluß ins lange Eck und es stand 0:1. Es währte nicht lange, dann verlor unser Team in der gegnerischen Häfte den Ball, ein Konter über rechtsaußen, Pass in die Mitte - Tor! Damit war quasi die Messe gesungen und alles andere ein Schaulaufen. Obwohl unsere Jungs sich bis um Schluß bemühten, blieb es doch insbesondere unserem Torwart Jannik vorbehalten, das Ergebnis in Grenzen zu halten. Trotzdem kam Uzuner zu einem Hattrick.

    Wir spielten mit: Jannik - Joshua, Butze, Karim, Pascal (ab 67. Moritz) - Joscha (ab 55. Philip) - Emre, Jerome, Jonathan, Noah - Danilo (ab 46. Jakob)

    Noch im Kader: Dennis (ETW)

     

  • Spielbericht
    Spielbericht
    12.12.2018

    Uzuner zu stark für 2.Herren

    Uzuner wird mit 4 Toren zum Schreckgespenst für die Adler


    Im Feld gar nicht so schlecht, aber in der Abwehr zu naiv, so präsentierte sich die 2. Herrn im  letzten Punktspiel der Hinrunde. Am Ende hatte man das Gefühl, dass hier mehr gegen den Favoriten machbar gewesen wäre. Doch Uzuner war mit seinen vier Toren effektiv und mindestens die ersten drei wurden durch zu lasches Zupacken gegn den wuchtigen Stürmer ermöglicht. Selbst hatte man auch einige gute Chancen, aber mehr als ein Elfmetertor durch Kevin in der 80. Minute war nicht drin. Zu groß war die Hypothek nach dem 0:2 nach 15 Minuten und dem 0:3 zur Pause. DAs 0:4 mitten in eine Drangperiode des BSC machte dann alles klar. So sind es zur Halbzeit 6 Zähler bis zum ersten Nichtabstiegsplatz, eine große Hypothek, aber nicht unmöglich.

  • Spielbericht
    Spielbericht
    03.12.2018

    Kurioses Spiel mit verdientem 4:0 Sieg für die 2. Herren gegen den 1. FC Schöneberg

    Trotz einer mindestens diskutablen roten Karte für den BSC (und einer nicht gegebenen roten Karte für Schöneberg) kurz vor der Halbzeit gewannen die 2. Herren letzlich souverän mit 4:0 (1:0) gegen den 1. FC Schöneberg und verließen so den letzten Tabellenplatz der Landesliga.


    Zum dritten Mal in Folge stand für die 2. Herren des Berliner SC ein Kellerduell an. Nach dem 3:0 Sieg gegen Internationale am vorletzten Spieltag verlor die Mannschaft zuletzt leider mit 1:0 gegen DJK SW Neukölln durch eine Last-Minute-Gegentreffer. Dementsprechend groß war der Druck im Duell Tabellenletzter (BSC) gegen Tabellenvorletzter (1. FC Schöneberg) vor der Partie.

    Trotz einer mindestens diskutablen roten Karte für den BSC (und einer nicht gegebenen roten Karte für Schöneberg) kurz vor der Halbzeit gewann die Mannschaft letzlich souverän mit 4:0 (1:0) und verließ so den letzten Tabellenplatz der Landesliga.

    Zu Beginn war die Partie recht verfahren. Keine der beiden Mannschaften kam zu großen Torchancen. In der 21. Minute brach der BSC dann über außen durch, den ersten Schuss von Noah Peter konnte der Torwart von Schöneberg noch abwehren, ehe Max Vincent Bolz zum 1:0 ein.

    In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit leichtem Vorteil für den BSC. In der 42. Minute gab es dann den größten Aufreger der Partie: Achmed El Noumeiri traf Nicolas Wolski extrem hart am Fuß (genau auf den Knöchel), wofür es (auch wenn es nicht zwingend Absicht war) eigentlich glatt rot hätte geben müssen. Der Schiri gab nur gelb. Nicolas Wolski warf infolgedessen sein Kühlpack, welches er für den Knöchel bekam, sauer weg, wofür er die rote Karte sah. Somit war plötzlich der Berliner SC in Unterzahl.

    Bis zur Halbzeit konnte das 1:0 zunächst gehalten werden. In den ersten zehn Minuten kam Schöneberg dann zu einigen Möglichkeiten, die aber nicht zu einem Treffer führten. Diesen erzielte stattdessen der BSC bereits in diesem Zeitraum: Per Elfmeter traf Kapitän Kevin Uwe Müller in der 48. Minute zum 2:0. In der 56. Minute traf dann Noah Peter per Volley durchaus sehenswert zum 3:0. Die Unterzahl ließ sich der BSC also weitestgehend nicht anmerken.

    Infolgedessen versuchte Schöneberg weiterhin, nochmal ranzukommen. Es fehlte allerdings an klaren Gelegenheiten. Als dann Achmed El Noumeiri die Neven durchbrannten und der Schöneberger Akteur einem Spieler des BSC leicht ins Gesicht schlug und der Schiedsrichter zurecht zum zweiten Mal in der Partie die rote Karte zückte, war die Partie so gut wie gelaufen.

    Der BSC konnte im Anschluss ruhig spielen, hielt viel den Ball und blieb souverän. Bis auf bei einem Freistoß wurde Schöneberg gar nicht mehr gefährlich. Die Heimelf hätte sogar noch mehr Tore erzielen können, scheiterte aber teils sehr unglücklich, zweimal aber auch am gut reagierenden Torwart von Schöneberg. Schließlich traf Jonathan Maurer in der 90.+2 doch noch zum 4:0, schön vorgelegt von Radovan-Damjan Stovanovic.

    Leider punktete auch die Konkurrenz sehr ordentlich, weshalb der Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz nach wie vor fünf Punkte beträgt. Immerhin konnte aber die rote Laterne in der Liga an Schöneberg abgeben werden. Am nächsten Spieltag steht das Duell mit Berlin Hilalspor an, die in der Tabelle mit 27 Punkten auf Platz fünf stehen. Ein weiterer Sieg wäre enorm wichtig, um vor der Winterpause an den Konkurrenten dranzubleiben. Mit der Einstellung und dem Willen von heute wäre er auf jeden Fall möglich.

    Festzuhalten ist auch der erste Einsatz nach 1 1/2 Jahren Verletzungspause von Jörn Reher in einem BSC-Tor. Der Noch-A-Jugendliche spielte so, als wäre er nie weggewesen und gehörte auf Anhieb zu den Besten. Die A-Jugend kann sich freuen, dass sie neben Leon Dietrich mit Jörn einen weiteren starken Torwart in ihren Reihen hat. Und dann sind da ja noch zwei aus dem jüngeren Jahrgang....

    Der BSC spielte mit: Jörn - Nico, Joscha, Karim, Pascal (ab 81. Moritz) - Kevin, Jonathan - Radovan, Vincent, Noah (ab 67. Jakob) - Danilo (ab 61. Lukas)

    Weiterhin im Kader: Dennis, Philipp und Hagen

  • Spielbericht
    Spielbericht
    26.11.2018

    2. Herren- Unnötige Niederlage im Kellerduell

    In der Nachspielzeit mit 1:0 bei DJK SW Neukölln geschlagen.


    An einem trüben, aber gar nicht so kalten Novembertag ging es für unsere Zweite Herren zum Kellerduell zur DJK SW Neukölln. Am Freitag gab wurde bei einer fröhlichen Weihnachtsfeier noch Mut angetrunken, in der Hoffnung in diesem Sechs-Punkte-Duell gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg zu punkten. Leider ging das voll in die Hose. Von Beginn an entwickelte sich ein reines Kampfspiel. Auf dem Hubi-ähnlichen holprigen Geläuf fand so manches gutgemeinte Zuspiel nicht seinen Adressaten. Torchancen blieben Mangelware. Nach 90 Minuten hieß es in dieser Kategorie 1:1. Dann brach die Nachspielzeit an und das Team vom Trainer-Duo Knop/Müller erhielt noch einmal einen Freistoß tief in des Gegners Hälfte auf der rechten Außenseite. Gierig das entscheidende Tor zu erzielen, reihten sich alle BSCer, bis auf Pascal, der an der Mittellinie die Stellung hielt, am gegnerischen Sechzehner auf. Doch der Ball flog nicht gut genug herein und wurde heraus geköpft. Es entwickelte sich ein schneller Konter, Pascal wurde überlaufen und auch Dennis konnte nichts machen, 1:0 für Neukölln.

    Danach warf man nochmals alles nach vorn, aber bis auf zwei weitere Konterchnacen für Neukölln , kam nichts dabei heraus. 

    Fazit: Gier frißt Hirn! -eine Disziplinlosigkeit kostete den BSC einen wertvollen Punkt und ließ die Distanz auf Neukölln auf 5 Punkte anwachsen.

    Die Aufstellung: Dennis - Barkan, Karim, Jonathan, Pascal - Kevin, Noah (ab 69. Jakob) - Nico (ab 80. Hagen), Vincent, Joscha (ab 64. Philip) - Mario

    Weiter im Kader: Danilo, Moritz und Lukas 

  • Spielbericht
    Spielbericht
    11.11.2018

    2. Herren: Die Mannschaft kommt langsam in Fahrt

    Die Spiele werden besser.


    Schon im letzten Spiel kam man zu einem beachtlichen Ergebnis und musste sich nur knapp gegen einen weiteren Aufsteigsaspiranten geschlagen geben. Heute kam an diesem verregnetem Tag der FC Internationale auf die Hubertusallee. Internationale durfte nicht verlieren um im Abstiegssumpf festzustecken und der BSC wollte endlich wieder den Anschluss vollenden, weil auch die nächsten Spiele richtungsweisend werden.

    Vor dem Spiel setze schöner Nieselregen ein und endlich wurde unser Kunstrasen bespielbar. Der Ball wurde beim Tippen unberechenbar und solche Spiele im Regen sind einfach überragend. Die Älteren Leser würden es ein "Fritz-Walter-Wetter" nennen.

    Die ersten Chancen für den BSC wurden durch Konter ausgespielt. So ergaben sich einige Möglichkeiten, schon nach dem Anpfiff in Führung zu gehen. Doch noch sollten sich Ungenauigkeiten in den Abschluss einmogeln. Ein berechtigter Freistoß sollte aber dann den Jubel zum ersten Mal erklingen lassen. Von der linken Außenkante des Strafraumes wurde der Ball auf den freistehenden Pascal abgelgt, der die einzig richtige Entscheidung traf. Der Ball flog stramm in die lange Ecke des Tores. Selbst die Trainer konnten sich nicht erkläre, wer diese Freistoßvariante einstudierte. Uns als Publikum war das aber auch herzlich egal und wir feierten die verdiente Führung. Internationale wirkte nach diesem Treffer überrascht, dass sie mit so viel Gegenwehr rechnen mussten. Übrigens war das Tor ein Karnevalstor, denn am 11.11.2018 um 11:11 Uhr lag der Ball im Tor.
    Die Abwehr am heutigen Tage konnte sich auch durch eine souveräne Zweikampfführung auszeichnen. Vor Allem Karim und Barkan räumten hinten den Laden auf. Der erwähnte Barkan sollte auch in der nächsten Aktion eine tragende Rolle innehalten. Eine BSC-Flanke wurde vom gegnerischen Abwehrspieler geklärt und hüpfte 30 Meter vor dem Tor in Richtung Barkan. Der zog einfach mal ab. Die Flugkurve lässt sich gut als Banane beschreiben und vor dem Torwart tippte der Ball nochmal geschwindigkeitsaufnehmend auf. Das Geschoss war für den Torwart unhaltbar, befand auch der verletzte BSC-Torwart Jorma an der Außenlinie. Danach mussten wir leider schon verletzungsbedingt wechseln, denn Renes Oberschenkel ließ ein weiterspielen nicht zu.

    In die Halbzeitpause ging es also mit einer kompfortablen Zwei-Tore-Führung.

    Die nächsten 20 Minuten waren sehr ereignisarm. Hierbei ging es vor Allem darum, nicht zu früh den Anschlusstreffer hinnehmen zu müssen. Doch ein ums andere Mal konnte sich Dennis an diesem heutigen Tage als Ersatztorwart sensationell auszeichnen und pflückte die hohen Bälle alle aus der Luft. Nach 30 Minuten konnten wir dann gewissermaßen den Deckel drauf machen. Vincent bekam das Leder rund 20 Meter vor dem Tor. Dessen erster Schuss wurde noch abgefälscht, dennoch konnte er durch ein gute Ballannahme den Gegner verwirren und stand damit im 1vs1 vor dem Torwart. Diesem ließ er keine Chance und verwandelte sicher ins linkere untere Eck. 3:0 so ein Ergebnis gab es vielleciht mal vor 3 Jahren. Damals noch in der ersten Saison der Landesliga. Leider gab es im Anschluss auch die nächste verletzungsbedingte AUswechslung. Kevin konnte nicht mehr weiterspielen und verließ mit dem Verdacht auf Hüftprellung das Feld.

    Letzendlich war der erste Heimsieg der Saison ein ganz wichtiger. Kommen in den nächsten Punktspielen doch weiter direkte Konkurrenten auf den BSC zu.

  • Spielbericht
    Spielbericht
    04.11.2018

    2.Herren: Großes Engagement nicht belohnt

    Bei einem der Ligafavoriten schlägt sich die 2. Herren wacker und hält das Spiel bis zuletzt offen!


    Große Gegenwehr lieferte die 2.Herren beim SC Gatow, den BSC-Trainer Stefan Müller vor der Saison als Meister getippt hat und auch jetzt noch überzeugt ist, dass die Gatower in der Aufstiegsverlosung bis zum Ende dabei sein werden. Insbesondere wenn die verletzten Ex-BSCer, die Jokisch-Brüder wieder zur Verfügung stehen.

    So war es mit Tim Harzheim nur ein weiterer Ex-BSCer, der unserer Zweiten das Leben schwer machte. Erst setzte er uns einen Kopfball nach einer Ecke wuchtig in die Maschen und dann stand er in den letzten 30 Minuten wie ein Fels unseren immer heftiger werdenden Angriffen gegenüber.

    Nach den ersten dreißig Minuten konnten wir uns bei Jorma bedanken, dass es "nur" 3:1 hieß. Ein ums andere Mal glänzte er mit starken Paraden. Dann wurde er im Luftkampf hart angegangen und war stark angeschlagen. Wie aus Ehrfurcht stellten ab diesem Zeitpunkt die Gatower ihre gefährlichen Angriffe ein und wir kamen noch kurz vor der Pause durch Damijans zweiten Treffer zum Anschlußtor. 

    Zur zweiten Hahlbzeit ersetzte dann Dennis unseren zu stark angeschlagenen Jorma. Doch nur in den ersten Minuten musste er aufpassen, dann übernahmen die Adler das Kommando. 

    Leider gelang es nicht, klare Torchancen heraus zu spielen. Schade, da war heute ein Punkt drin!

    Aufstellung: Jorma (46. Dennis)- Bakran, Kevin(62. Joscha), Eric H., Karim - Nico, René, Noah- Vincent - Locke (ab 80. Danilo), Damijan

    Noch im Kader: Pascal, Philip

     

     

     

  • Spielbericht
    Spielbericht
    28.10.2018

    0:2-Niederlage an der Sonnenallee

    Kleine Unachtsamkeiten reichen aus!


    Vom Hubi ging es Richtung Neukölln, um sich hier dem nächsten Gegner zu stellen. Beflügelt vom ersten Saisonsieg am letzten Spieltag konnten wir auch diesmal von den Herbstferien profitieren und auf Spieler der 1.A zurückgreifen.

    Die erste Halbzeit fing von uns recht fahrig an. Viele kleinere Fehler gaben dem Gegner immer wieder die Möglichkeit, sich in unserer Hälfte festzusetzen. Bis auf den gegnerischen Torhüter trafen sich alle Spieler bei uns in der Hälfte und versuchten uns ein Tor einzuschenken. Aus den wenigen Chancen konnte sich der Gegner aber noch kein Profit holen. Das Spiel verlagerte sich dann mehr und mehr ins Mittelfeld und auch wir konnten Nadelstiche setzen und den Gegner ärgern. In der 18. Spielminute drehte Novi Pazar den Spieß aber um und stzen ebenfalls auf einen gefährlichen Konter. Über unsere linke Seite kam Novi Pazar zu einer Flanke auf den zweiten Pfosten und der komplett freistehende Gegenspieler nickte zum 1:0 ein. Die darauffolgende Minuten versuchten wir das Geschehene abzuschütteln, boten aber große Lücken im Mittelfeld an. In der 22. Minute schlug abermals ein Konter in unserem Netz ein. Nach einem eigenen Freistoß kurz hinter der Mittellinie konterte Novi Pazar ein zweites Mal erfolgreich. Wieder eine Flanke von der linken Seite und wieder ein komplett freistehender Gegner stellten das 2:0-Halbzeitergebnis her.

    Der Halbzeittee entfaltete schnell die gewünschte Wirkung. Es wurde gut an den schwächelnden Schrauben gedreht. Mit neuer Moral ging es zurück aufs Feld. Die erste gute Chance erkämpften wir uns nach einem guten Ballgewinn 20 Meter vor dem Ziel. Maurer steckt auf Nico durch, der dann frei auf den letzten Mann auflaufen konnte. Der Linienrichter hob leider die Fahne. Maurer war auch Teil der nächsten guten Szene. Mario eroberte das Leder und schickte Maurer auf den Weg. Der Gegner holte sich einen Tunnel ab und der Ball war unterwegs Richtung Mittelstürmer. Die Platzverhältnisse verhinderten das Tor. In dieser Zeit holte sich novi Pazar viele gelbe Karten ab und der BSC musste treffen, um weiter Unruhe im Gegnerteam zu stiften. Weiter Chancen dafür waren da. Nach Freistoß flutschte der Ball an Freund und Feind vorbei oder das Aluminium stand im Weg. Die einzigen nennenswerten Aktionen von Novi Pazar waren ein Abseitstor und eine gelb-rote Karte wegen Beleidigung. Am Ende konnten wir leider kräftemäßig viele Angriffe nicht zu Ende spielen, obwohl uns der Gegner mehr Platz zum Spielen ließ.

    Am Ende verließen wir Neukölln leider ohne Punkte, boten aber vor Allem in der zweiten Halbzeit ein großes Spiel. Nächstes Wochende folgt das dritte Auswärtsspiel in Folge beim SC Gatow.

  • Spielbericht
    Spielbericht
    21.10.2018

    ERSTER SIEG!

    Erleichterung bei den 2. Herren


    Was für eine Erleichterung bei den 2. Herren. Dank tatkräftiger Unterstützung von 5 A-Jugendlichen schafften die 2. Herren beim sonst recht heimstarken VFB Hermsdorf die Sensation und holten völlig verdient den ersten Dreier an die Hubertusallee. Überragend Martin Kascha mit vier Toren kurz nach seinem achtzehnten Geburtstag und Leon Dietrich im Tor. Ebenfalls gänzen konnte der rechte Aussenverteidiger Simon Conrad. Dem früh verletzt ausgeschiedenen Nando Hoffmann gilt unserer Wunsch nach schneller Genesung.

    Nach den ersten Minuten der Unsicherheit im einem zusammengewürfelten "Haufen" übernahm gelbschwarz das Kommando an der Seebadstr. auf engem Kunstrasen. Den Rasen hatten vor kurzem die Wildschweine durchgepflügt (da haben wir ja noch Glück auf dem Hubi!). Erste Chancen von Martin und Hagen wurden noch vergeben, aber dann nutzte Martin einen Ballverlust der Heimmannschaft im Mittelfeld und zog unwiderstehlich aus 18 Metern ab. Der Ball zappelte in der 31. Minute im Netz. Erst unsere zweite Führung in dieser Saison, aber schon beim nächsten Angriff wackelte unsere Defensive und nur 12 Minuten später kassierten wir den Ausgleich, vielmehr schossen ihn selbst. Nico Wolski "gelang" ein Traumtor in den eigenen Winkel, unhaltbar für den tadellosen Leon, der schon vorher zweimal hervorragend parierte und auch bei hohen Bällen große Sicherheit ausstrahlte. Mit einem 1:1 ging es in die Pause. Kurz nach Wiederbeginn (48.) brachte uns dann Barkan nach einem Torwartfehler wieder in Front. Dies war ein Novum in dieser Saison und brachte uns die nötige Sicherheit. Auf Konter lauernd waren wir präsent und Martin konnte einen dier Konter zum 3:1 abschließen (74.). Als dann  noch Simon bei einem seiner temporeichen Vorstöße umgestoßen wurde, verwandelte ebenfalls Martin den fälligen Elfmeter zur Vorentscheidung (83.). Zwar traf nochmals Nico in der 86. Minute ins eigene Tor, als er einen Fernstoß unglücklich abfälschte, aber Martin war mit seinem vierten Tor der Schlußpunkt vorbehalten. Auch der Gegner erkannte unseren Sieg neidlos an und gratulierte schon vor dem Schlußpfiff. Ein schönes Kompliment am Rande: Am Tresen sprach ein Hermsdorfer Ehepaar davon, dass das unmöglich die Mannschaft sein kann, die bisher quasi alle Spiele verlor. Da müssen doch mindestens fünf Spieler von der Ersten dabei gewesen sein. Dies wurde vom Trainer Stefan Müller gern wahrgenommen. Er korrigierte nur in der Richtung: "ja, von der 1.A". Dank an Zeljko Ristic und der Jungs aus der A1. Sie haben ein beeindruckendes Zeichen gesetzt.

    Wir spielten mit: Leon - Simon, Nando (ab 30. Jonathan), Nico W., Pascal - Nico K., Barkan - Danilo (ab 46. Noah), Hagen (ab 78. Locke), Dennis - Martin

  • Spielbericht
    Spielbericht
    07.10.2018

    Starker Heimauftritt

     1:2-Niederlage gegen den Tabellenzweiten


    Unsere 2. Männer trat am Sonntag gegen den 2. der Tabelle an. Brandenburg 03 kam nach der ersten Niederlage im letzten Spiel mit gehöriger Wut zum Hubi.

    Doch es lief zu nächst alles unerwartet zusammen. Der BSC agierte befreit und unbeschwert in den ersten Aktion und der Gegner schien mehr als überrascht. Gutes Pressing und schnelles Konterspiel waren an diesem Tag die ausgerufenen Mittel und diese wurden auch bis knapp zur Vollendung genutzt. Lediglich der Ball wollte in der ersten Halbzeit nicht den Weg ins Tor finden. Jakob traff mit einem vollminantem Schuss nur das Lattenkreuz und konnte sich nicht zum zweitem Mal in die Torjägerliste eintragen. Die beste Chance des BSC wurde nach einer Balleroberung herausgespielt. Unserer Linksverteidiger eroberten den Ball und sahen den startetenden Mario Maas, der einen Verteidiger stehen ließ und gut auf Rado quer legte. Rado einziges Hindernis war in diesem Moment der Torwart und der Rasen. Der Ball fand einen unerwartetes Loch und konnte so nicht mehr präzise abgeschlossen werden. Wenn es schlecht läuft kommt auch noch Pech dazu, trifft es hier ganz gut. Kurz vor der Halbzeit war es aber nochmal für den BSC im eigenen Strafraum gefährlich. Das Kopfballgegentor wurde aber schnell durch eine Abseitsposition des Schützen aufgehoben.

    Die zweite Halbzeit begang Brandenburg 03 furios. Der Druck durch die Gäste erhöhte sich merkbar und nach 47 Minuten fiel das erste Gegentor an diesem Tag. Wer nun dachte, dass das Spiel gelaufen wäre, der irrt. Der BSC hielt nicht fest an dem Glauben, wenigstens einen Punkt hier abzuknöpfen. So entwickelte sich ein Hin-und-Her-Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der 85. Minuten hielt unser heutiger Torwart Dennis noch überragend mit dem Fuß, jedoch konnte dieser beim abgefälschten Nachschuss nichts mehr ausrichten. Danach wurde alles nach vorne geworfen und der BSC konnte doch nochmal ein Erfolg feiern. Das 1:2 resultierte aus einem verunglückten Schuss von Mario, landete aber genau vor den Füßen von Danilo, der den Ball einschieben konnte.

    Die 1:2-Niederlage war letzendlich unglücklich, jedoch ein hoffnungsvoller Ansatz für die weiteren Wochen für die vom Verletzungspech verfolgten 2. Männer.

Keine Spielberichte vorhanden

Bilder / Videos 2. Herren

Kader 2. Herren

Tor

Jorma Haberland, Jonas Badour

Abwehr

Fabian Bechem, Constantin Grimm, Eric Herbst, Moritz Kreuschner, René Lohmeier, Edwin Wischer, Pascal Weber, Marvin Zeletzky, Jakob Oevermann

Mittelfeld

Danilo Arsic, Leon Ibrom, Jakob Baum, Vincent Bolz, Joscha Löbig, Jonathan Maurer, Kevin Einspannier, Philip Hachula, Noah Peter, Lukas Strehlke, Joshua Tröger, Nicolas Wolski

Sturm

Eric Wietzke, Constantin Adler, Leon Poczatek, Hagen Polzin, Dennis Meissner, Firooz Ahmadi

Trainer

Uwe Knop, Stefan Müller, Thomas Wischer

Betreuer

Claudia Müller