Geburtstage
am 16.07.2018

Aus Datenschutzgründen zunächst deaktiviert.


gwalt_halt

BFVNOFVDFB



D1 - Berliner Hallenmeister!


14. Feb 2016 

Endrunde im degewo-Hallencup um
die Berliner Hallenmeisterschaft 2016

Nun war es endlich soweit – drei Wochen nach der erfolgreichen Qualifikation zur Berliner Hallenendrunde fand diese gestern Nachmittag in der altehrwürdigen Sporthalle Schöneberg am Sachsendamm statt. Allen Beteiligten auf Seiten des Berliner SC, ob Aktive, Trainer, Eltern oder Freunde der Mannschaft, war vor Beginn die Anspannung deutlich anzumerken.

Im ersten Vorrundenspiel mussten die Adler gegen den Überraschungsqualifikanten der Gruppe, die SG Rotation Prenzlauer Berg, ran. Der Landesligist hatte in der Zwischenrunde immerhin drei Verbandsligisten hinter sich gelassen und auch im Pokal hatten die Weiß-Schwarzen am Vortag mit dem Lichtenrader BC ein höherklassiges Team aus dem Wettbewerb geworfen. Vorsicht war also geboten und entsprechend aufmerksam gingen die Charlottenburger in die Partie. Angefeuert vom lautstarken Anhang übernahmen die Schwarz-Gelben, nach etwas nervösen Beginn, das Kommando und gingen folgerichtig in der vierten Minute mit 1:0 in Führung. Die große Chance zum Ausgleich bot sich den Prenzelbergern als nach dem vierten Mannschaftsfoul die Unparteiischen folgerichtig den Ball auf den 10m-Punkt legten. Zum Glück für den BSC konnte der Torwart parieren und wenig später fiel das erlösende 2:0. Als auch der zweite Straf-10m von den Underdogs ungenutzt blieb war der erste Sieg an diesem Tag unter Dach und Fach.

Kurz Luftholen und dann wartete mit Hertha BSC der Turnierfavorit auf die Adler. Und von Beginn an war die Kulisse wieder da! Die Jungs wurden förmlich nach vorn getrieben und völlig überraschend stand es bereits nach zwei Minuten 2:0 für den Außenseiter. Hertha warf alles nach vorn und erspielte sich einige Möglichkeiten die zunächst ungenutzt blieben. Bis zu 9. Spielminute hielt das Abwehrbollwerk, dann fanden die Herthaner die Lücke zum Anschlusstreffer. Nun wurde es richtig heiß. Ein herrliches Freistoßtor vom BSC wurde wegen Überschreiten der 4-Sekunden-Regel nicht gewertet. Weiterkämpfen! 
Die letzten Sekunden vergingen wie in Zeitlupe, als dann der letzte Schuss der Blau-Weißen knapp am Tor vorbei ging kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Der Anhang tobte und die Euphorie war kaum zu bremsen.

Aber noch war nichts erreicht.

Zum Abschluss der Vorrunde benötigten die Adler noch wenigstens einen Punkt um sicher im Halbfinale zu stehen, der 1.FC Wilmersdorf musste gewinnen um eben dieses zu erreichen. Alle drei Aufeinandertreffen in dieser Saison endeten nach der regulären Spielzeit unentschieden, das war also schon mal ein gutes Omen.

Die ersten Spielminuten waren von vorsichtigem Abtasten geprägt, beide Mannschaften wollten Fehler vermeiden. Mit dem 1:0 für den BSC in der dritten Minute brachen dann aber alle Dämme. Die Adler spielten sich in einen Rausch und gewannen am Ende hochverdient mit 6:0.

Ungläubiges Kopfschütteln auf der Trainerbank, Wahnsinnsleistung vom Team.

Halbfinale erreicht.

Und in dem stand dem BSC die Überraschungsmannschaft des Turniers, die SpVgg. Tiergarten, gegenüber. In der Vorrunde ließ der Landesligist immerhin den Favoriten Hertha 03 hinter sich. Und es wurde ein dramatisches Spiel das nichts für schwache Nerven war! Der BSC war das dominierende Team und erspielte sich die eine oder andere Torchance die aber alle ungenutzt blieben. Als dann in der 6. Minute, nach einer schönen Einzelaktion, der umjubelte 1:0-Führungstreffer für den Favoriten fiel, schien die Partie den erwarteten Ausgang zu nehmen. Aber auch Tiergarten hatte einen lautstarken Anhang und der peitschte seine Mannschaft nach vorn. Und in der vorletzten Minute nutzte der Außenseiter Zuordnungsprobleme in der BSC-Abwehr zum Ausgleich.
Die letzte Minute brach an. Ein letzter Wechsel auf Seiten der Adler, ein letzter Angriff über die linke Seite, eine scharfe Hereingabe, den ersten Torschuss konnte der Torwart noch abwehren aber im Nachsetzen gelang 22 Sekunden vor Schluss den Adlern der Siegtreffer.

Schluss, Aus, Ende, Finale!!!

Der Anhang war nun kaum zu bändigen….

Drei lange Platzierungsspiele warten bis zum Endspiel….
Und in dem stand mit dem SV Empor eine alter Bekannter gegenüber. Vor Wochen standen sich beide Mannschaften schon im Finale in Rudolstadt gegenüber und damals gewannen die Adler doch recht sicher mit 2:0. Diesmal war es von Beginn ein Spiel auf Augenhöhe, beide Teams schenkten sich nicht. Empor etwas abwartend, ließ den BSC kommen und war aber bei Kontern und schnellen Abwürfen stets gefährlich. Immer wieder rannten die Adler an und hatten, nach Einzelaktionen, einige gute Möglichkeiten. Es lief die bereits die vorletzte Spielminute als sich ein Schwarz-Gelber in der eigenen Hälfte den Ball schnappte, über den ganzen Platz lief und dann noch am Torhüter vorbei das Spielgerät ins Tor schob. Nun schien die Halle zu explodieren. In den letzten Sekunden wurde jeder Ball konsequent aus der Gefahrenzone geschickt herausgespielt und dann war es geschafft!!!!

Berliner Hallenmeister 2016 – BERLINER SC!

Wahnsinn, großes Lob an das gesamte Team für die gezeigte Leistung und die Unterstützung auf den Rängen. Vielen Dank an den restlichen Anhang für das lautstarke Anfeuern von Beginn an!!
Gerade die Trainer freuen sich über das leistungsfördernde Umfeld und das positive Miteinander bei den Eltern!!!!
Die Jungs wollten gar nicht aufhören zu feiern. Immer neue Choreographien wurden zelebriert. Es war für alle ein unglaublicher Tag an den sich viele noch lange erinnern werden.

Einziger Wermutstropfen: Das spielfreie Wochenende ist nun futsch, am Samstag geht es zur NOFV-Endrunde nach Dessau! Daumendrücken und Anfeuern!!!!

Kommentare der Trainer:

Torsten: „Ich bin unglaublich stolz auf das gesamte Team und den Anhang. Das war Werbung für den Nachwuchsfußball und wir waren mittendrin. Das Team mit dem größten Willen hat sich am Ende durchgesetzt.“

Oliver: "Ich kann mich den Worten von Torsten nur anschließen - Ich bin auch unglaublich Stolz auf das gesamte Team, so einen starken Zusammenhalt findet man nicht oft.
Die Vorbereitung zur dieser Hallenmeisterschaft war geprägt von vielen auswärtigen Fahrten im ganzen Bundesgebiet. Es war uns wichtig, dass die Jungs im Hallenfußball immer wieder gegen NWLZ spielen, damit die Jungs lernen: egal welches Vereinslogo sich auf einem Trikot befindet, wir können uns auch gegen diese positionieren. 
Am Ende ist es natürlich ein toller Erfolg für das Team. Jetzt heißt es aber diesen Erfolg mitzunehmen und mit voller Konzentration und Motivation in die Rückrunde der Feldsaison zu starten. Hier haben wir noch ein Ziel zu erreichen".